Nicole Richie & der brutale Abstieg

Die Exzesse von Nicole Richie machten ihrem Vater Lionel Richie sehr zu schaffen, gesteht er heute. Dieser Abstieg war „brutal“ – immerhin verbrachte Nicole 2007 82 Minuten im Knast, nachdem sie im Dezember 2006 beim Fahren unter Drogen/Alkohol Einflusses erwischt worden war.

Hart für den Vater: Lionel Richie, der Vater von Nicole Richie fand den Abtieg und Verfall seiner Tochter „brutal“.

Nicole Richie war auch auf Entzug, um ihre Drogen-Probleme zu bekämpfen und hat jetzt ihr Leben wieder im Griff.
Ihr Vater Lionel Richie gesteht, dass diese Periode für die Familie hart gewesen sei, hauptsächlich, weil er wusste, dass er nichts tun konnte, um seiner Adoptivtochter zu helfen.

„Es war brutal. Du bist ein Elternteil, daher würdest du sie gerne einfach nehmen und sie in einen Korb stecken und sagen: ‚Ich werde dich beschützen.‘ Aber wenn sie über 18 sind, können sie raus gehen und du kannst sie nicht in eine Blase stecken“, erklärte der Musiker. „Du musst sitzen bleiben und es irgendwie ansehen, aber es gibt nichts, das du tun kannst.“

Jetzt ist Nicole Richie mittlerweile glücklich mit ihrem Verlobten Joel Madden und ihren beiden Kindern Harlow und Sparrow sesshaft geworden. Ihr Vater liebt seinen Schwiegersohn in spe und rechnet es ihm an, seiner Tochter geholfen zu haben, ihr Leben neu zu bewerten. Im Interview mit dem ‚Closer‘-Magazin erzählt Lionel:

„Nein, ich denke Joel hatte eine Menge damit zu tun. Joel ist ein Anker für Nicole“ … „Er kam einfach einmal zur Tür hinein und sagte: ‚Mr. Richie, ich möchte sie nur wissen lassen, dass ich die Kontrolle hierüber habe.‘ Ich sagte so: ‚Nein, hast du nicht! Machst du Witze?‘ Aber ich glaube, das war der Anfang: Sie fand jemanden, der ihr Zeug herausforderte. Sie sind ein großartiges Team und ich liebe ihn sehr.“

Da kann sich Nicole Richie wirklich glücklich schätzen, so einen Partner gefunden zu haben.

Schreibe einen Kommentar