Neuseeland hautnah erleben


Die herzliche Gastfreundschaft der Neuseeländer, die faszinierende Kultur der Maori, die vor über tausend Jahren auf die Insel im südlichen Pazifik kamen, und die einmalige Flora und Fauna machen einen Urlaub auf Neuseeland zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die vielfältigen Landschaften sind ein Platz für Naturliebhaber und Wanderer, aber auch abenteuerlustige Urlauber, weil sie zu Whitewater-Rafting, Paragliding, Hochseefischen und vielen anderen spannenden Aktivitäten einladen.

Neuseeland hautnah erleben
Tiere, Pflanzen und Landschaften am anderen Ende der Welt entdecken

Neuseeland hautnah erleben Tiere, Pflanzen und Landschaften am anderen Ende der Welt entdecken

Möchte man gemeinsam mit einer kleinen Reisegruppe die Nationalparks der “grünen Inseln” erleben, bietet sich eine Reise im Kleinbus an. Karawane Reisen etwa hat eine Tour im Programm, die in die unterschiedlichsten Regionen führt: Von malerischen Buchten, lieblichen Weinanbaugebieten über zischende Geysire, einsame Bergstraßen und ausgetrocknete Flusstäler bis hin zu Gletschern, Regenwald und wilden Küstenabschnitten erwarten die Gruppe besondere Landschaftserlebnisse.

Von malerischen Buchten zu einsamen Bergstraßen

Es reisen vier bis maximal neun Teilnehmer gemeinsam, die unterwegs Wanderungen unternehmen und ein Naturschutzprojekt der Maori kennenlernen. Auch ein Abendessen mit einer neuseeländischen Familie und eine Kreuzfahrt mit Schiffsübernachtung stehen auf dem Programm.

Ans andere Ende der Welt

Wer das “andere Ende der Welt” kennenlernen möchte, reist am besten in der Zeit von September bis April. Eine Selbstfahrertour ermöglicht ebenfalls einen intensiven Kontakt zu Land und Leuten und kann auch von Fahrern ohne viel Übung problemlos gemeistert werden. Neuseeland ist aufgrund der guten Infrastruktur ein Paradies für Selbstfahrer und Wohnmobilfreunde.

Die Basistour der Geländewagen-Rundreise des Anbieters Karawane Reisen zum Beispiel dauert 18 Tage. Auf dieser Reise geht es über die subtropische Nordinsel und über die Südinsel mit kontinentalem Klima. Unterwegs gibt es von der Tölpelkolonie über das Kauri-Museum bis zur Walbeobachtung viel zu sehen. Nach einer Gletscherwanderung endet die Reise schließlich in Christchurch.

Neuseeland-Tipps für Anfänger
– Freunde und Fremde werden mit dem Vornamen angesprochen.
– Es gibt keine giftigen Tiere in Neuseeland.
– Seltene Artgenossen wie Hector-Delfine, Kiwis – der Nationalvogel – oder Gelbaugenpinguine kann man an mehreren Orten sichten.
– Neuseeland hat im Vergleich zur Fläche sehr wenige Einwohner. Selbst die Großstädte haben außerhalb des Stadtkerns kleinstädtischen Charakter.
– Insbesondere auf der Nordinsel können Reisende die Kultur der Ureinwohner hautnah erleben.

Infos über beide Reisen gibt es auf www.karawane.de und unter Telefon 07141-2848-50.

Foto:
djd/Karawane Reisen

Schreibe einen Kommentar