Neues Album: Kelly Rowland mußte weinen

Kelly Rowland weinte so heftig bei den Aufnahmen zu ihrem neuen Album, dass ihre Stimmbänder anschwollen udn sie weinen mußte.

Gefühlsausbruch: Kelly Rowland wurde bei den Aufnahmen zu ihrem neuen Album emotional und mußte einfach weinen.

Kelly Rowland – Ex-‚Destinys Child‘ Sängerin – ist stolz auf ihr neues Album, das sie nach sich selbst benannte, und schöpfte während der Arbeit daran aus ihren persönlichen Erfahrungen. Kelly brach während den Aufnahmen zu einem der Songs, ‚Rose Colored Glasses‘, in Tränen aus und gab zu, dass die Emotionen, die sie in das Lied gebracht hat, ihren Tribut gefordert haben.

„Der Song handelt von Beziehungen, vom Guten, vom Schlechten und Hässlichen“, beschrieb sie. „Ich habe einige Erinnerungen mitgebracht und bei den Aufnahmen weinte ich so sehr, dass meine Stimmbänder anschwollen und ich weinen mußte.“

Dennoch ist sich Kelly Rowland dessen bewusst, dass es viele Menschen gibt, die Grund zum Pessimismus haben und bedrückt sind. Ihr Song ‚Haters‘ soll dabei helfen, ihre Stimmung wieder zu verbessern: „Er ist für all die unglücklichen Leute da draußen, um ihnen zu sagen, sich nicht runterziehen zu lassen, sondern um sie aufzumuntern“, erklärte Kelly Rowland.

Schreibe einen Kommentar