Nena mag es jetzt auch still

Sängerin Nena gibt zu, andere oft mit ihrer Energie zu überrollen, und musste erst lernen, die Stille genießen zu können.

Gedrosselte Power-Frau: Nena  musste richtig an sich arbeiten, um auch mal still zu sein und nicht nur die Powerfrau zu sein.

Nena – 99 Luftballon – ist ein echtes Energiebündel und hat mit den leisen Tönen des Lebens so ihre Schwierigkeiten. „Ich habe es jahrelang nicht ausgehalten, mal stillzuhalten„, gestand sie in einem Interview mit dem Magazin ‚Brigitte Balance‘. „Man macht sich stärker sichtbar und vielleicht sogar angreifbar, wenn man ganz ruhig wird.“

Das habe sich auch bei den Konzerten bemerkbar gemacht. „Wenn die Leute da nicht gegrölt oder getanzt haben, hatte ich oft Angst, dass sie es öde finden. Aber inzwischen genieße ich die stillen Momente„, erzählte Nena.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass die zweifache Großmutter nun zu einer ruhigen, abgeklärten Person mutiert sei. Sie hat immer noch einen Überschwang an Energie – eben eine echte Powerfrau.

„Aber der Power-Modus ist nicht nur positiv. Ich will mich selbst und andere nicht dauernd mit meiner Energie überrollen. Deshalb ziehe ich mich mittlerweile bewusst raus. Manchmal lege ich ich mich dann einfach auf den Boden, schaue nur an die Decke, versuche abzuschalten“

Auch Sport sei ein Mittel, um Energie abzubauen. Nena läuft regelmäßig und macht Krafttraining – allerdings nicht immer mit Wonne: „Aber ich habe auch Phasen, wo mich das Laufen auch richtig ankotzt. Dann gehe ich nur spazieren und genieße den Wald. Denn ich hasse jeden Zwang. Ich glaube nicht, dass es irgendwas bringt, sich unter Druck zu setzen“, erklärte Nena ihre Lebensphilosophie.

Foto: Barbara Stiller

Schreibe einen Kommentar