Naturkosmetik erkennen – das Siegel ist entscheidend

Viele Frauen würden gerne öfter zur Naturkosmetik greifen, doch sie wissen oftmals nicht, woran sie die biologischen Produkte erkennen können. Der Markt ist groß und nicht alle Kosmetikartikel sind in Drogerien durch entsprechende Hinweise oder separate Regale gekennzeichnet. Manchmal kann auch in einem Produkt vom Wühltisch ein echtes Naturwunder stecken.

Wie erkenne ich Naturkosmetik? Die Siegel sind entscheidend

Damit Frau oder auch der gepflegte Mann den Überblick behält, gibt es die Naturkosmetiksiegel. An ihnen lässt sich leicht erkennen, wie viel Natur in der Kosmetik steckt. Diese Siegel finden sich auf den Verpackungen und geben Aufschluss darüber, welche Kriterien die Produkte erfüllen. Das „Demeter“-Siegel besagt, dass in dem Produkt keine synthetischen Konservierungsstoffe enthalten sind, alle Rohstoffe stammen aus rein biologischem Anbau.

95 Prozent natürliche Rohstoffe müssen Kosmetika enthalten, die von „Ecocert“ aus Frankreich zertifiziert wurden. Zudem muss mindestens die Hälfte der verwendeten Pflanzen kontrolliert-biologisch angebaut worden sein. Das europaweite Biosiegel „Nature“ weist darauf hin, dass in dem Produkt natürliche, naturnahe oder naturidentische Inhaltsstoffe enthalten sind. Konservierungsstoffe sind separat auszuweisen. Ebenfalls aus biologischem Anbau stammen Produkte, die mit den Siegeln „BDIH“ und USDA Organic“ gekennzeichnet sind.

Das Lesen des Kleingedruckten empfiehlt sich also bei Kosmetika immer. Doch viele Siegel und Aufdrucke sind eben noch spanische Dörfer. In Apotheken und Drogerien ist das Finden von Naturkosmetik schon einfacher, die kompetente Beratung vor Ort erleichtert die Entscheidung für ein Produkt. Aber auch renommierte Parfümerien stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Auswahl der richtigen und vor allem natürlichen Kosmetiklinie geht.

Schreibe einen Kommentar