Natalie Portman, Darren Aronofsky & Black Swan

Natalie Portman teilt die harte Arbeitsmoral am Set von „Black Swan“ und Regisseur Darren Aronofsky – sie fühlt sich mit ihm telepathisch verbunden.

Auf einer Wellenlänge: Natalie Portman und Darren Aronofsky sind telepathisch verbunden

Natalie Portman stellte sich gern den Herausforderungen, die Darren Aronofsky bei den Dreharbeiten zu ‚Black Swan‘ von ihr verlangte.

Natalie (‚Hautnah‘) spielt die Rolle der Ballerina Nina Sayers in dem Thriller ‚Black Swan‘, die sich die Hauptrolle in ‚Schwanensee‘ erkämpft und darüber ihren Verstand verliert.

Natalie Portman bereitete sich auf ihre Rolle mit einem harten Balletttraining vor. Dank ihrer strengen Arbeitsmoral, die sie mit dem Regisseur Darren Aronofsky teilt, bereitete es ihr keine Probleme, bis an ihre Grenzen zu gehen. Sie fühlte sich so eng mit dem bekannten Filmemacher verbunden, dass sie das Gefühl hatte, ihre Gedanken wären miteinander verbunden.

„Es gab eine Art von Telepathie zwischen uns, so sehr folgten wir dem gleichen Weg. Wir sind beide sehr extrem, sehr konzentriert und diszipliniert. Er ist immer in Aktion. Es kann fünf Uhr morgens sein und er wird nichts an Intensität verlieren. Wir waren beide aufgeregt, wenn wir gemeinsam neue Dinge entdeckten“, erklärte sie.

Natalie Portman schätzt Darren Aronofsky strenge Regiearbeit und folgte gern seinen Anweisungen. Portman liebt Herausforderungen und war begeistert, jemanden zu finden, der noch mehr Anforderungen an sich selbst stellt.
„Ich bin eher eine Person, die gehorsam ist als rebellisch. Deshalb ist es gut, einen Regisseur zu haben, der so hohe Anforderungen an einen stellt. Das ist aufregend“, berichtete sie der ‚Sydney Morning Herald‘.

Obwohl sie die Willenskraft und Entschlossenheit ihres Filmcharakters Nina teilt, kann sie ihre Faszination für Schmerz nicht nachvollziehen. Sie liebt es in ihrer Freizeit zu relaxen und Sport zu treiben oder auch einfach nichts zu tun.

„Ich mache Akupunktur, gehe schwimmen, ich liebe kochen. Wenn ich nicht arbeite, kann ich einfach nur an die Wand starren und nichts tun“, gab Natalie Portman zu.

Schreibe einen Kommentar