Natalie Portman: Black Swan machte sie frei

Natalie Portman braucht keine Bestätigung mehr. Beim Dreh zu ‚Black Swan‘ machte sich Natalie Portman zum ersten Mal von allen Erwartungshaltungen frei – und genoss diese Erfahrung.

Befreiungsschlag: Für Natalie Portman war der Dreh zu Black Swan eine wichtige Erfahrung

Als Natalie Portman begriff, dass sie es mit ihrer Rolle in Black Swan nicht jedem Recht machen kann, konnte sie die Schauspielerei auf einem ganz neuen Level genießen. Vor zehn Jahren hörte Natalie zum ersten Mal von dem Projekt ‚Black Swan‘, in dem sie die Ballerina Nina Sayers gibt. Natalie Portman ist allerdings froh, dass sie nicht erst 19 Jahre alt war, als sie für den Psychothriller vor der Kamera stand.

„Ich denke, diese Erfahrung am Ende meiner 20er gemacht zu haben, ist ein Gewinn“, betonte sie im Interview mit ‚Cover Media‘. „Ich fing als Kinderstar an und wollte jeden glücklich machen. Das ist fast wie ein Beauty-Wettbewerb, wo du die kleinen Kinder siehst, die ihren Tanz vorführen, und dann gleich zu ihren Mamis gucken, nach dem Motto: ‚Wie war ich?‘ So fühlt man sich als Kinderstar, du suchst immer nach Bestätigung.“

Heute, mit fast 30, kann Natalie Portman von sich behaupten, diese Zeit hinter sich gelassen zu haben, was letztendlich ihrer Glaubwürdigkeit als Schauspielerin zugute kam: „An diesen Punkt zu kommen, an dem du nur dich glücklich machen willst und versuchst, dich durch deine Performance zu finden, ist eine ganz neue Erfahrung!“, schwärmte sie.

Für ihre Rolle in ‚Black Swan‘ könnte Natalie Portman mit einer Oscar-Nominierung belohnt werden, einen Golden Globe räumte sie bereits ab.

Schreibe einen Kommentar