Naomi Campbell: Nie 100 Prozent zufrieden

Naomi Campbell erklärte, mit ihrem Körper “nie 100 Prozent” zufrieden zu sein, das aber nicht zu sehr an sich ranzulassen. Das Supermodel ist für seinen toll trainierten Body berühmt und viele Frauen würden für Naomi Campbell´s Beine ihre Seele verkaufen.

Ganz Frau: Naomi Campbell gestand, dass sie nie völlig zufrieden mit ihrem Körper ist

Aber es gibt Momente, da ist selbst Naomi Campbell nicht 100 Prozent zufireden. Das hält sie allerdings für völlig natürlich, schließlich hat sie ihre Karriere auf ihrem Aussehen aufgebaut und deswegen hat sie über die Jahre auch einen Weg gefunden, mit solchen Momenten umzugehen.

“Da ist immer Selbstbewusstsein”, erzählte sie ‘GQ’. “[Aber] Ich bin mir selbst niemals 100 Prozent sicher. Aber ich versuche, diese Emotion zu nutzen. Diese Angst. Sonst setzt es sich fest und führt dich nirgendwohin.”

Im letzten Jahr musste Naomi Campbell im Prozess gegen Charles Taylor, den ehemaligen Präsidenten von Liberia aussagen, der wegen Kriegsverbrechen zur Zeit des Bürgerkriegs in Sierra Leone angeklagt war. Die Schönheit musste zu Vorwürfen Stellung nehmen, sie habe einen sogenannten Blutdiamanten als Geschenk von dem Politiker akzeptiert. Auch wenn sie schließlich vor Gericht erschien, gab das Model zu, zuerst ängstlich gewesen zu sein. Naomi Campbell hatte so viel Schlimmes über Charles Taylor gehört, dass sie befürchtete, er könne ihrer Familie etwas antun, wenn sie gegen ihn aussagte.

Während des Prozesses wurde Naomi Campbell´s Aussage in Frage gestellt: Sie gab an, dass man ihr die Steine gab, die nach ihrer Aussage wie “schmutzige Kieselsteine” aussahen und sie nicht wusste, was sie waren oder woher sie stammten. Dies wurde später bezweifelt, es wurde angenommen, dass Naomi sehr wohl wusste, was es mit dem Geschenk auf sich hatte und sich sehr über einen “riesigen” ungeschliffenen Stein gefreut habe.

Naomi Campbell ist immer noch wütend wegen dieser Vorwürfe und hat das Gefühl, dass man sie schlecht aussehen lassen wollte.

“Die Leute haben vergessen, dass ich eine Zeugin war und dachten, ich sei eine Angeklagte. Sie haben versucht, meine Arbeit zu beeinflussen. Sie sagten, die Mode-Industrie sollte mich nicht mehr nutzen. Aber was hatte ich falsch gemacht? Sie wollen über diese gute Person nichts hören. Sie wollen diese Kontroverse. Es ist einfach Business. Skandale verkaufen sich”, beklagte Naomi Campbell.

Schreibe einen Kommentar