Nadine Coyle lästert über Girls Aloud

Nadine Coyle sagte, sie habe ihre ‚Girls Aloud‘-Kolleginen im Aufnahmestudio kaum zu Gesicht bekommen und die meiste Arbeit sei an ihr hängen geblieben.

Armes Ding: Nadine Coyle lästerts über Girls Aloud und das sie immer die ganze Arbeit machen mußte.

Nadine Coyle behauptet, ihre ‚Girls Aloud‚-Kolleginnen hätten bei der Aufnahme von Alben die Arbeit ihr überlassen. Nadine erzählte, dass die andern „Girls Aloud“ ihre Alben nie zusammen aufgenommen hätten und immer sehr abgeschieden gewesen seien.

Sie sei kurz nach der Gründung von Girls Aloud gefragt worden, den ganzen Erstgesang aufzunehmen, und habe ihre Bandkolleginnen kaum gesehen, wenn sie im Studio war. „Vom ersten Tag an. Also, vielleicht nicht von Tag eins, aber definitiv Woche zwei. Und so lief es von da ab weiter. Die Mädels überließen es einfach mir“, sagte Nadine Coyle über das Aufnehmen von ‚Girls Aloud‘-Alben in einem Interview mit ‚The Guardian‘.

„Und dann kamen sie rein und machten ihren Teil und dann hatten sie frei“, sagte sie und fügte hinzu: „Wir waren sehr, sehr separat. Wir kannten es nicht auf andere Art.“

Girls Aloud, die neben Nadine Coyle noch aus Cheryl Cole, Kimberley Walsh, Sarah Harding und Nicola Roberts besteht, nimmt derzeit ein Urlaubsjahr, da die Mädels alle ihre eigenen Interessen verfolgen. Cheryl Cole hat zwei Solo-Alben aufgenommen und ist als Jury-Mitglied bei der Talentshow ‚The X Factor‘ aufgetreten, Nicola Roberts hat an ihrer Make-up-Linie gearbeitet, Kimberley Walsh hat sich als Moderatorin versucht und Sarah Harding hat ihr Schauspieltalent ausgetestet. Nadine Coyle hat ihre Zeit abseits der Band damit verbracht, an ihrem Debüt-Album ‚Insatiable‘ zu arbeiten.

Nadine umging das Thema, wann die Band wieder zusammen kommen werde und beharrte daerauf, dass es letztes Jahr „die richtige Zeit“ war, sich eine Auszeit zu nehmen. „Nach dem letzten Album, war es die richtige Zeit zu gehen und unsere eigenen individuellen Dinge zu tun, und dann zurück zusammen zu kommen, wenn die Zeit richtig war, falls die Zeit richtig war“, wich sie aus.

Nadine Coyle – der geraten worden war, eine Solo-Karriere zu verfolgen, bevor sie bei der Show ‚Popstars: The Rivals‚ mitmachte, bei der ‚Girls Aloud‚ gegründet wurden – gesteht, dass sie überrascht gewesen sei, als sie es in die Band schaffte. Sie hatte erwartet, jedes Mal live aufzutreten, wenn sie auf der Bühne stand, sagte aber, dass sie bald realisierte, dass die Outfits der Girls und ihre Tanzbewegungen wichtiger gewesen seien.

„Für jemanden mit meiner Erziehung, eine weitere TV-Show zu machen und die Leute sagen zu hören, ‚Oh, du weißt schon, mime einfach dazu‘. Ich konnte es einfach nicht in meinen Kopf kriegen“, gestand sie. „Dass es so einfach war. Es ging mehr darum, eine süße Tanzroutine hinzulegen, als einen Song zu singen“, erklärte sie. „Es dauerte eine lange Zeit, bis ich realisierte, das es einfach das ist, was die Leute tun.“

Nadine Coyle äußerte sich in dem Interview auch über den hektischen Terminkalender von Cheryl Cole im vergangenen Jahr und sagte, dass es ihre Kollegin „unglaublich gut“ gemacht habe. Sie wäre von den Überstunden „erschöpft“ gewesen, gestand Nadine Coyle.

Schreibe einen Kommentar