Mola Adebisi: Deutsches Fernsehen ist nicht reif für schwarze

Deutsches Fernsehen ist nicht reif für schwarze! Mola Adebisi will die Diskussion über fremdenfeindliche Äußerungen nicht ruhen lassen und geht mit seiner Äußerung in der “Bild am Sonntag” noch einen Schritt weiter.

Wie fremdenfeindlich ist das Deutsche Fernsehen? Werden Menschen wie Mola Adebisi bewußt ausgebremst und klein gehalten?

Mola Adebisi hat sich über Rassenvorbehalte und Fremdenfeindlichkeit im deutschen Fernsehen beklagt. “In den meisten Sendern ist das Job-Bild des das Pausenclowns”, beklagt sich Mola.

“Als Weißer hätte ich mehr Erfolg gehabt”, ist sich Mola sicher, dem anders als Kollegen wie Stefan Raab, Heike Makatsch oder Matthias Opdenhövel eine größere TV-Karriere versagt blieb.

“Man will von uns hauptsächlich den Kasper gemacht bekommen. Deutschland ist nicht reif für einen schwarzen `Wetten, dass..`-Moderator oder gar einen dunkelhäutigen Nachrichtensprecher.” Generell habe sich das bedrohliche Klima für Schwarze in Deutschland seit seiner Kindheit nicht geändert.

Mola: “Je älter ich wurde, desto ernster wurden die Anfeindungen.” Auslöser für die Disskussionen und Äußerungen war die Vorlesung seiner Ex-Kollegin Sarah Kuttner.

Nachdem Sarah Kuttner während einer Lesung ihre alte Kinderpuppe als “Negerpuppe” bezeichnet hatte, wurde sie heftigst angegangen und als Rassistin beschimpft – was Mola zu Recht findet.

Was denkt ihr? Wie fremdenfeindlich ist Deutschland?

Ein Kommentar bei „Mola Adebisi: Deutsches Fernsehen ist nicht reif für schwarze“

  1. Ich finde, das Mola das Bad samt dem Kind ausschüttet. Es kann gut sein, dass ihm einzelne Zeitgenossen nicht freundlich gesonnen waren (Sarah Kuttner soll ja angeblich die größte Rassistin bei VIVA gewesen sein), aber Deutschland bzw. das deutsche TV großflächig so abzustempeln, das finde ich nicht in Ordnung. Und ja, Cherno Jobatey und Daniel Aminati sind gute Beispiele. Auch andere Promis wie Günter Kaufmann oder die Reeves-Geschwister (4 Reeves, Sqeezer, Wissen macht Ah!) haben es geschafft, im TV oder in der Musik Fuß zu fassen. Ich kann Mola Adebisis Äußerungen nciht nachvollziehen, zumal er selber nun Senderchef ist…

Schreibe einen Kommentar