Mode ist keine Kunst, sondern kreatives Bestreben

Tom Ford sieht Mode als “kreatives Bestreben” und nicht als Kunst an. Dies erzählte der 50-Jährige gegenüber dem Kunst- und Kulturzentrum “92Y” in New York.

Tom Ford überrascht mit seinen Geständnissen

Tom Ford versicherte, dass seine Kleidung immer funktional ist und von traditionellen Erwartungen lebt.

“Ich liebe es zu designen. Ich sehe mich als kommerziellen Modedesigner und kreiere immer Jacken mit zwei Ärmeln und keine mit drei Ärmeln oder übereinander gesetzten Lagen”

Wenn es mit der Modekarriere nicht geklappt hätte, wäre der umtriebige Designer vielleicht unter die Chirurgen gegangen. Und wer jetzt denkt: Hä? Wie bitte? – vom Designer zum Chirurgen oder anders herum ist es eigentlich gar nicht so weit. Beides erfordert als Handwerk das korrekte Schnippeln.

“In einem anderen Leben wäre ich gern ein Schönheitschirurg geworden, weil es architektonisch ist.” Jedoch ist er kein Fan davon, dass Männer sich unter das Messer legen. Neben dem Erfolg des Designers arbeitet Ford auch als Filmregisseur und gab 2009 sein Debüt mit “A single man”.

Schreibe einen Kommentar