Michael Michalsky meckert über unmodische Politiker

Michael Michalsky ist der Meinung, dass Politiker als Menschen des öffentlichen Lebens die Pflicht haben, sich modisch zu kleiden. Wo er auch hinschaut – es gib so viele unmodische Politer – das geht gar nicht!

Wo er Recht hat: Michael Michalsky meckert über unmodische Politiker

Michael Michalsky fordert, nicht nur Politikerinnen unter die Mode-Lupe zu nehmen, sondern auch deren männliche Kollegen.
„In der Politik sind es nicht die Frauen, die für ihren Stil Schelte verdient haben, sondern die Männer“, mahnte Michael Michalsky im Nachrichtenmagazin ‚Focus‘ und betonte:

„Einige sehen aus wie das Grauen auf Beinen.“ Zum Glück aber gäbe es auch hierzulande noch Ausnahmen. Als leuchtendes Mode-Beispiel sah er Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU): „Er hat einen guten Look. Bei dem stimmt alles bis ins Detail“, wertschätzte Michael Michalsky.

Auf der Seite der Damen konnte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) punkten: „Sie bekleidet ein wichtiges Amt und zieht sich entsprechend an“.

Große Hoffnungen setzt Michael in Bettina Wulff, die Frau des Bundespräsidenten Christian Wulff: In ihr sah Michael Michalsky „das Potenzial, eine Botschafterin für deutsche Mode“ zu werden.

Schreibe einen Kommentar