Michael Jackson: Arzt Conrad Murray soll Lizenz entzogen werden

Der frühere Leibarzt des verstorbenen Michael Jackson, Conrad Murray< , könnte möglicherweise seine Lizenz als Mediziner verlieren. Der Justizminister des US-Bundesstaates Kalifornien, Edmund Brown, hat vom Obersten Gericht in Los Angeles gefordert, dem Arzt seine Zulassung zu entziehen.

Michael Jackson ist tot -keine Strafe macht ihn wieder lebendig

In Zusammenarbeit mit der kalifornischen Gesundheitsbehörde habe Brown dem Gericht dafür bereits entsprechende Dokumente vorgelegt. Murray habe Michael Jackson nach Ansicht des Justizminister eine tödliche Dosis Propofol, sowie weitere Medikamente verabreicht. Dieses Verhalten sei “leichtsinnig” und zeige das “Fehlen von Urteilsvermögen”. Conrad Murrays Lizenz solle ihm daher “bis zum Ende des Strafverfahrens” entzogen werden.

Gestern kamen indes neue Vorwürfe gegen Michael Jackson Ex-Leibarzt auf. Demnach sagten 3 enge Vertraute des King of Pop aus, dass Conrad Murray die Wiederbelebungsmassnahmen ausgesetzt hatte um Medikamente zu verstecken. Zudem wollte Conrad Murray unbedingt noch schnell in Haus zurück, als sich noch alle im Krankenhaus befanden.

Foto: mirror.co.uk

Schreibe einen Kommentar