Miami: The Magic City im Detail

Miami: Die zweitgrößte Stadt Floridas lädt ein zur Entdeckungsreise in eine der faszinierendsten Regionen der ganzen USA. Miami ist eine Stadt, die die allermeisten wohl nur von Bildern kennen dürften. Mit dem Flugzeug sind es ganze zehn Stunden Flugzeit, bis die Region der Fernsehserie Miami Vice erreicht ist. Vor Ort erwartet den neugierigen Besucher vor allem eines, nämlich Wärme.

miamiMiami steht für bunte Farben, Sommer, Sonne & Strand

Damit gelten auch für Miami keine anderen Gesetze als für die übrigen Staaten von Floridas Ostküste. Die spanisch sprechenden Einwohner von Miami stört dies jedoch überhaupt nicht, eher im Gegenteil. Statt wie in Deutschland wird vor Ort die Hitze fast schon geliebt und als naturgegeben empfangen. Miami Beach lädt zudem aber auch bestens ein, einen entspannten Tag am Strand mit der Option auf Abkühlung verbringen zu können. Diese bietet gerade in den feuchtheißen Sommern eine willkommene Abwechslung zu der permanenten Sonneneinstrahlung.

Gebäude überragen die Stadt

Selbst im Winter ist es vor Ort nicht wesentlich kälter als im Sommer, denn diese zeichnen sich durch einen trocken-warmen Charakter aus. Nichts desto trotz ist die Stadt in den Monaten von Oktober bis März hin und wieder kälteren Einflüssen ausgesetzt. Bereits 1896 wurde Miami mit etwa 300 Einwohnern offiziell gegründet, wobei die heutige Metropole ihren Spitznamen durch die schnell aufkommende, beeindruckende Skyline mit vielen hohen Gebäuden erhalten hat.

Spiel, Sport und Spaß

Miami verfügt über ein breites Angebot an Stadtparks, mehreren sportlichen Institutionen und bietet darüber hinaus hervorragende Möglichkeiten zum Camping an. Aufgrund der Lage am Ozean ist natürlich gerade eine Fülle von Wassersportarten bei den Einheimischen, als auch Touristen sehr beliebt. Die, die lieber an Land Sport treiben, bekommen jedoch auch einiges geboten und müssen sich nicht langweilen. Zu den herausragendsten touristischen Attraktionen gehört mit Sicherheit das Miami Seaquarium auf Virginia Key, aber auch das kubanische Viertel mit dem Namen Little Havanna zieht Besucher auf nahezu magische Weise an.

Schauspiel im Everglades Nationalpark

Da Miami selbst aufgrund seiner ausgeprägten Infrastruktur die Natur ein Stück weit verdrängt hat, buchen viele Touristen einen Ausflug in die nahegelegenen Everglades oder fahren auf eigene Faust dort hin. Bei diesen handelt es sich um ein tropisches Marschland, das mit Luftkissenboten befahren werden kann. Im Gegensatz zu anderen Angeboten ist eine Befahrung des Reviers nicht gänzlich eigenständig möglich, da der Schutzaspekt des Territorials an erster Stelle steht. Doch auch, wenn man nicht selbst am Steuer sitzt, so ist dieser Ausflug mit das Beeindruckendste, was man vor Ort machen kann. Die allerwenigsten werden diesen Anblick jemals vergessen.

Reise zum Tennis Masters

Für sportinteressierte, die nicht so gerne selbst der Ertüchtigung frönen, ist ein Besuch Miamis zu dem jährlichen Tennis Masters Turnier unter Umständen interessant. Hier können Top-Stars aus aller Welt beim Kampf um den gelben Filzball beobachtet werden. Trotz aller Möglichkeiten ist Miami in erster Linie eine wirtschaftliche Region, die mit vielen Bürogebäuden und Finanzinstituten einen seriösen Kern hat. Die Mischung ist mit Abwechslung ganz ausgezeichnet, sodass es wohl keinen gibt, der nach einem dortig verbrachten Urlaub enttäuscht nach Hause zurückkehrt.

Bild: Flickr.com/Piutus

Schreibe einen Kommentar