Menowin Fröhlich: Collien Fernandes, die BILD, VOX, RTL und der Rest der Welt

Die letzten Tage sind wieder voll mit Schlagzeilen über Menowin Fröhlich: Sie haben wieder zu tun mit Spot und Häme, Beleidigungen sowie Schlagzeilen die laut Menowin Fans überhaupt nichts mit irgendeiner Realität zu tun haben.

Collien Fernandes vs. Menowin Fröhlich

Zuletzt hat sich VIVA-Moderatorin Collien Fernandes öffentlich in ihrer Comet-Moderation vor tausenden Zuschauern über Menowin Fröhlich lustig und lächerlich gemacht:

“Ihr habt es ja vielleicht mitbekommen, wir wollten eigentlich die sonnenbankfarbene Ed-Hardy-Wuchtbrumme Menowin in unser Show-Programm mit einbauen, aber das war uns ehrlich gesagt ein bisschen zu riskant, weil der verschwindet gerne mal für ein paar Tage, und kein Mensch weiß, wo er ist! Vielleicht beim ‘Ed Hardy’-Ausverkauf in Polen, beim Kinderzeugen mit Verwandten oder doch schon wieder im Knast.”

Doch warum? Eines ist sicher und das von Beginn an der letzten DSDS-Staffel – Menowin Fröhlich polarisiert. Er konnte viele Fans für sich gewinnen, wirkte Anfangs auch noch recht smart und sympathisch. Doch was ist dann passiert?

Kann man im Fall von Collien Fernandes und ihrer Moderation beim Comet noch von Lustig machen reden? Eigentlich, Ja! Über solche Statements von Stefan Raab oder Oliver Pocher lacht auch jeder – Nur warum geht das nicht bei oder über Menowin Fröhlich?

Woher kommen alle diese Schlagzeilen umd und über Menowin Fröhlich – von angeblichen Tomatenattacken bis hin zu fragenden Schlagzeilen Ob Menowin Fröhlich´s Karriere schon vorbei ist?

Eines ist sicher: Schlagzeilen werden gepusht, manchmal auch erfunden – aber ist alles bei den Haaren herbeigezogen? Haben sich RTL, VOX, die Bild-Zeitung und alle die anderen Medien zu einer Verschwörung zusammen getan?

Erkenntnis: Menowin Fröhlich hat eine enorme Fanbase die ihm den Rücken stärkt und ohne die er wohl nicht mehr ganz zu populär wäre, vielleicht?! Die neueste Aktion der Fanbase ist es an Medienanstalten, Fernsehsender und Resseräten Beschwerdemails und-schreiben zu senden. Doch wird man dann den „Kampf“ mit den großen Medienhäusern noch mehr anheizen? Wird solch eine Aktion nicht vielleicht auch Kontraproduktiv sein?

Erkenntnis 2: Die nächste Zeit wird für Menowin Fröhlich extrem schwer, und was man evtl. wirklich als Fehler auslegen kann – die Zeit wird es zeigen – war es sich mit Dieter Bohlen zu verkrachen. Das hat noch keinen Künstler, sagen wir es mal vorsichtig „Geholfen“.

Foto:
Michael Bernhard for Maxim

25 Kommentare bei „Menowin Fröhlich: Collien Fernandes, die BILD, VOX, RTL und der Rest der Welt“

  1. und was ist mit Daniel Schumacher, hat der nicht den Comet übers Telefonvoting gewonnen als Durchstarter? Ich meine Dieter und Daniel haben von Anfang an keine Basis gehabt, und die zusammen Arbeit wurde auch hingelegt…
    Und nein, ich mag den Daniel Schumacher nicht xD
    Ich wollte nur mal betonen das er es ohne Dieter Bohlen geschafft hat.
    Menowin schafft das auch, und das gelaber stärkt ihn nur ^^

  2. Was Collien Fernandez über Menowin Fröhlich und andere Sänger und Bands vom Stapel gelassen hat war schon niveaulos aber das sie sich auch noch über Behinderte auslässt und sich über den Gazastreifen lustig macht ist mit Geschmacklosigkeit nicht mehr zu überbieten! Im Gazastreifen sterben täglich Menschen!!!!! Alle Eltern versuchen ihren Kindern Werte zu vermitteln und solche „Vorbilder“ wie Fernandez,Pocher und Stefan Raab sind Jugendlichen gegenüber einfach nicht tragbar!
    Ich werde in Zukunft alle Sendungen wo diese Leute moderieren meinen Kindern verbieten.
    Ein Menowin Fröhlich „durfte“ auf Grund seiner Vergangenheit nicht Superstar werden aber mir persönlich ist ein resozialisierter Menowin Fröhlich tausendmal lieber, als soche niveaulosen „Gestalten“ als Moderatoren.
    Dieter Bohlen wird meiner Meinung nach völlig überbewertet,es gibt durchaus auch andere erfolgreiche Produzenten.Das neue Album von Mehrzad Marashi ist auch nicht besonders gut gelungen.

  3. Diesen Spruch hat Colin Fernandez in Anwesenheit des Betroffenen geäußert, wenn das für euch normal ist, nun gut, das müsst ihr wissen, auf welche Stufe ihr euch da stellt. Meine Reaktion war das spontane Ausschalten des Fernsehers.

    Fakt ist, dass mit Vorverurteilungen und Unwahrheiten gearbeitet wird. Dass sich Menowin nicht immer richtig verhalten hat bei DSDS ist das eine. Aber die Boulevarpresse, BILD, RTL und wie sonst noch heissen, schreiben ihn regelrecht nieder und dass mit Lügen. Eine niemals geplante Tomatenattacke seiner Fans gegen Marashi, ein angebliches Nicht – Erscheinen bei The Dome, obwohl jeder wusste, dass er an diesem Tag einen super Auftritt in Hainburg hingelegt hat und vieles mehr. Auch beim Cometen wurde zunächst suggeriert, dass Menowin nicht anwesend sei, obwohl ihn die Veranstalter gebeten haben, nicht über den roten Teppich zu Laufen und er sich daran gehalten hat. Was hätte er z.B bei The Dome machen sollen, sich zu eurer Belustigung vorführen lassen wie beim Comet?

    Menowin Fröhlich ist kein unbeschriebenes Blatt, dass er viele Fehler gemacht hat, ist allen Fans reichlich bekannt. Das beschönigt auch niemand. Hier geht es um Musik und diese bietet Menowin Fröhlich seinen Fans. Das ist als Musiker seine Aufgabe und die erfüllt er derzeit bei seiner Club – Tour ohne Frage.

    Übrigens, die DSDS – Zweite 2009 Sarah Kreuz hat sich zu keiner Zeit mit Bohlen angelegt und trotz super Kritiken zu ihrer klasse Stimme hat Bohlen niemals auch nur einen Finger nach DSDS für Sarah Kreuz krumm gemacht. Falls Menowin Rückschlüsse für sich gezogen hat und nun einen anderen Weg wählt, ist das seine Sache.

    Bisher macht Menowin meiner Ansicht nach alles richtig, Er absolviert eine super Tour, lässt sich zu keinerlei negativen Statements hinreissen und hat in Sido einen Förderer gefunden, der ihn unterstützt abseits der Bohlen – Schiene einen Weg zu finden, musikalisch erfolgreich zu sein. Gleichzeitig übt er regelmäßige Kommunikation mit seinen Fans ohne Überwachung des Managements tätigt. Bei einem immer dichter werdenden Markt, spielen solche Elemente der Selbstvermarktung eine immer größere Rolle. Das „geführt“ werden durch ein angeblich „allwissendes“ Management hält die Newcomer dumm und macht sie unfähig im Musikgeschäft auf eigenen Beinen zu stehen.

    Hätten wir übrigens wirklich noch einen Sänger a la Klaws, Medlock, Schuhmacher oder Marashi gewollt? Bohlen ist klar erfolgreich mit seiner Musik, sie spricht aber auch nicht alle Bürger dieses Landes an. Das Duell USFO vs. DSDS hat ja genau dieses gezeigt. Es ist Zeit für Typen und andere Musik.

  4. Mal Ehrlich,
    gestern war Menowin auf Seite 1 der Bildprintausgabe!
    Nur ein Bild mit Bayernschal, zwischen Gottschalk und anderen Promis…
    Es fehlte der Marashi…

    Menowin hat einen Produzenten, der einst Xavier Naidoo berühmt gemacht hat !
    Der Xavier Naidoo, dessen glühender Anhänger Mehrzad ist….
    und Mehrzads Lieder werden nicht im Radio für die 14-49er gespielt, nur auf den Sendern fürs ältere Schlagerverwöhnte Volk.

    mal ehrlich:
    Menowin hat schon lange gewonnen!!!

    und wenn die Collien sich lustig macht, soll sie ruhig. Es schadet Meno nicht. Jede Werbung ist gute Werbung 🙂

  5. Daniel S. hat das Telefonvoting beim Comet gewonnen,weil seine Fans
    versprochen haben bei MMs Fanseite auf Facebook einzutreten, wenn MM Fans für Daniel voten. So haben beide einen halbherzigen Erfolg. Keiner von
    beiden schafft es alleine. Hat sich denn nicht einer hier gefragt warum
    Daniel Durchstarter 2010 geworden ist? Alles geschummelt

  6. Isr Dieter Bohlen Gott? Ich höre den ganzen Tag Radio, aber Bohlenlieder werden nicht gespielt. Warum, weil sie sich alle gleich anhören. Soll Menowin froh sein, dass er das nicht singen muß. Er schafft es auch so. @Tim, es stimmt es gibt andere Medien, die seriöser sind und mit dem nötigen Respekt über ihn schreiben. Dazu war er von Anfang an der DSDS-Staffel beliebt und hat von dieser Beliebtheit nichts eingebüßt. Es gibt genug Menschen, die sich eine eigene Meinung bilden.
    Nur weil hinter Bohlen, Bild, RTL oder so ein Menge Geld und Einfluß stehen, müssen wir uns von denen keine Meinung aufzwingen lassen.

  7. Comet schauen sich fast nur Jugendliche an & da ist es nicht gut
    wen die Modoratorin ein Menschen beleidigt der paar meter entfert von ihr sitzt.
    Darf ab jetzt jeder , jeden beleidigen oder was ?
    das gehört sich so nicht hin.
    Und sie hat sich auch über kranke leute lustig gemacht.
    Sowas muss nicht sein.

  8. Nein keine Aktion gegen Medienhäuser ist das
    Sondern
    nicht nur eine Mega Fanbase, es haben einfach viele
    Menschen mit gesundem Rechtsempfinden
    die Schnauzte voll von den nicht enden Wohllenden
    Beleidigungen und Diffamierungen eines Menschen
    sie wehren sich dagegen den wen dem nicht Einhalt geboten wird
    Werden wir zum Land der Vogelfreien, sind endgültig als Willenlose
    Konsumenden den Medien Ausgelieferte

  9. ich denke mal das menowin es ohne bohlen schaffen wird.habe malkurz bei mehrzadsalbum reingehört. wenn ich mir vorstelle dass das menowin singen hätte müssen, nein danke.
    er kann jetzt singen was und vorallem mit wem er singen möchte.
    einen star macht nicht dieter bohlen sondern die fans und die stehen geschlossen hinter menowin und er wird seine nummer 1 haben so schnell kann er garnicht schauen…

  10. Auf dem Foto oben sieht sie so aus wie eine Prostituierte, di im Puff gerade nauf ihren Kunden wartet!

  11. “Viva Moderatorinnen sind bauch- und hirnfrei” -hat einmal Michael Mittelmeier gesagt. Das ist die größte Wahrheit, was ich je gehört habe!

    Ich möchte wissen welcher Schulabschluss Gülcan, Colien, Johanna & Co. haben!!!??? Überhaupt, wie darf man mit einem IQ von minus 80 die Comet-Verleihung Moderieren? Oder spielt hier die Besetzungscouch eine Rolle?

  12. Collien ist nicht die Moderatorin für *COMET-Preisverleihung* Sie hat *Fadu Maalouf*-*Queensberry*-Tom von Tokio Hotel*- richtig erniedrigen. Niveaulos behandelt. Was sie über Menowin vor 6.000 Zuschauer gesagt hat, ist billig und unprofessionell. Sie wollte M.Marashi ankündigen und dafür brauchte sie die Unterstüzung von Menowin. Was sie über Menowin sprach, war sehr extrem. Meine Meinung nach, die Collien soll nicht mehr Comet moderieren. Ich denke, dass sie guten Job hätte als *Bild-Zeitung Texteschreiberin. Auch als Modell hab nix dagegen ihre Bilder bei mir aufzuhängen. Sie sieht natürlich geil aus:-) Lady GAGA hat richtig gemacht. Auch TOM von T. Hotel, cool!

  13. Lady Gaga vs. Collien Fernandes,
    Das sie einige Sprüche von sich gibt die nicht so gut wahren ist bei Collien bekannt, aber einigen Menschen verzeiht man alles, weil sie sch danach für den FHM oder Playboy auszieht. Bei Lady Gaga hat sie sich nicht entschuldigt, warum sollte sie dass dann bei Menowin tun, ist halt eine Charakterfrage.

    Bild, Vox und RTL sind nicht die Welt, es gibt auch andere Medien die gut über Menowin berichten, oder besser gesagt neutral sind.

  14. Meiner Meinung nach ist es doch so…einer fängt an ( BILD-ZEITUNG ) und andere Medien machen es nach…Die Blödzeitung scheint alle Leute irgendwie anzuziehen, dabei verbreiten sie nur Müll und Unwahrheiten bzw aus einem Gerücht machen sie eine “ wahre“ Geschichte . Ist es das, was die Leser wollen ? Sensationen , Hetzkampagnen , Lügen ? Armes Deutschland , kann ich da nur zu sagen..Die Leute, die sich von der Blödzeitung blenden lassen, tun mir schon irgendwie leid… 😉 Aber die , die solch einer Hetzkampagne ausgesetzt sind , wie es im mom Menowin durchmacht und hoffentlich durchsteht , hat absolut Respekt verdient. P.S Dieter Bohlen ist mit Sicherheit ein genialer Mensch , aber nicht Gott, dem alle zu Füßen fallen müssten….Es haben auch schon andere ohne Dieter Bohlen geschafft Karriere zu machen….

  15. Ich bin mal gespannt, ob Gottschalk sich der allgemeinen Boulevard – Presse – Hetze heute abend bei Wetten Dass anschließt. Irgendwas muss er dazu sagen, sonst nimmt ihn keiner mehr ernst. Wenn er das so tut, wie ich leider befürchte, habe ich das letzte Mal Wetten Dass eingeschaltet.

    Aber was solls, ich schau sowieso kaum noch fern, das Niveau tendiert bis auf einige wenige Sender wie ARTE, Phönix usw. gegen NULL. Die Shows, selbst bei den öffentlich – rechtlichen verwahrlosen immer mehr, USFO mal ausgenommen, wobei man hier eher auf das Anti – DSDS Konzept setzt und nicht wirklich auf eine Erneuerung. Leute wie Menowin würden hier vermutlich frühzeitig ausselektiert, um dem Konzept nicht zu schaden. Raab und Bohlen, beide gleich verlogen. Es geht ihnen um die Kohle und sonst um gar nichts.

    Geh ich lieber ins Netz oder geh raus und fahr auf ein Konzert von Menowin…..yeeeeeeeeeaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhh .
    Bin dabei in Freiburg (nur wegen Sarah und Meno) und wehe, Frau „Mobbing“ Fernandez sagt nur ein falsches Wort, ich nehme meine winzigkleine Trillerpfeife mit. Ich hoffe, sie kann sich wenigstens bei einer Gala für die Unesco auftretenden Gästen soweit beherrschen, dass man sie nicht von der Bühne trillern muss !!! Das muss man sich im Mund zergehen lassen, dass diese unsägliche Person auch Kommentatorin einer Gala zu Gunsten von Unseco ist, und das, nach diesen menschenverachtenden Äußerungen beim Comet. Der ist doch der Rest der Welt außer sie selbst, völlig egal.

    Frau Fernandez entschuldigen Sie sich bei Menowin Fröhlich und all denen, die Sie mit Ihren Comet – Äußerungen verletzt haben.

  16. Collien Fernandes glaubt wahrscheinlich, sie wäre nur lustig und niemand würde es allzu ernst nehmen. Sie ist aber nun mal nicht Stefan Raab oder Oliver Pocher … oder von mir aus auch Cindy aus Marzahn.
    Entweder man tritt seriös auf oder als Comedian. Wählt man ersteres, dann ist es einfach dreist und verdammt unsympathisch, die eigene Moderation auf Kosten anderer aufzulockern. Nichts gegen kleine Späßchen und Provokationen – aber derartige Stichelein leistet sich sonst nur der Pocher. Und da der Typ eh nicht ernst genommen werden will und es darüber hinaus auch mit jedem macht, ist es irgendwie schon okay geworden.
    Nicht nur der Ton macht die Musik – auch derjenige, der die Töne anstimmt, ist entscheidend.

    Zur Hetzkampagne gegen Menowin:

    Er ist selbst Schuld. Man kann nicht mal eben seine ganze Familie in die Kamera halten, schlecht über Konkurrenten reden und einfach zu Terminen nicht erscheinen. Dass ihm das zu seiner DSDS-Zeit passiert ist, ist noch zu verzeihen. Aber eigentlich müsste er daraus gelernt haben.

    Wenn er jetzt einfach, wie angekündigt, den Arsch zusammenkneifen und wirklich rackern würde, dann würden ihm die negativen Schlagzeilen aus der Vergangenheit sogar für einen Aufstieg helfen.
    Denn ein Bad Boy, ein Ex-Knacki, der mit einmal zum hart arbeitenden, sehr erfolgreichen Familienvater mutiert, ist mehr Schlagzeilen wert, als etwa ein Daniel Schuhmacher, der schon immer der gestriegelte Liebling aller Mütter war und es wohl auch immer bleiben würde.

    Menowin-Fans sollten sich genauso wenig aufregen, wie er. Denn in all dem liegt eine große Chance.
    Die Medien schreiben heute so, morgen so. Das Image kann sich von heute auf morgen ändern, ohne dass jemand noch groß zurückdenkt, wie es damals war.
    Einige Beispiele?
    (1) Verona Pooth ist nicht mehr die Dumme mit dem Sprachfehler, sondern wird als ernsthafte Geschäftsfrau anerkannt – und das, obwohl sie noch diese lächerliche Kik-Werbung macht.

    (2) Stefan Raab ist nicht mehr dieser hirnlos quatschende Idiot, der sich über jeden lustig macht, mit einer kleinen Ukelele vor sich hinträllert und es an jeder Ecke an Respektlosigkeit fehlen lässt. Er ist unglaublich intelligent, ein Alleskönner, Erfinder von Sportarten, ein talentierter Musiker und Produzent und vor allem die Rettung für den Eurovision Song Contest.

    (3) Dieter Bohlen ist nicht mehr der Eunuchen-Sänger im Schatten von Thomas Anders und Nora, bei dem jeder Titel gleich klingt und der einem schon zum Hals raushängt. Er ist – obwohl er sich oft dumm-dreist verhält, in seiner Kritik zu weit geht, immer die gleichen Sprüche bringt, von vielen hart kritisiert wird – der Pop-Titan, der, egal in welcher Show er auftaucht, frenetischen Applaus bekommt.

    (4) Daniel Küblböck ist keine froschartige Tunte, bei dessen Anblick man die Hände über den Kopf zusammenschlägt. Die Seriösität ist ihm auf die Nasenspitze geschrieben – und er widmet sich neben seinem Talkprojekt der Jazzmusik. Die Medien würde nicht im Traum daraufkommen, ihn witzelnd zu zerreißen und verarschen.

    (5) Justin Timberlake, einst ein Boygroup-Sänger mit mega (hässlicher) Lockenmatte, von Teenies umschwärmt, aber von Kollegen und den Medien als Weichei bezeichnet, ist heute ein riesengroßer Name im Bereich R’n’B. Er umgibt sich mit Hollywoodschönheiten, hat Bands wie die „Black Eyed Peas“ groß rausgebracht und hat mit Größen wie Nelly Furtado oder Timbaland gearbeitet.

    (7) Micheal Jacksons letztes Album floppt, seine Nase verabschiedet sich, er steht wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht und wird von einer riesigen Beweislast erdrückt – und er lässt seinen jüngsten Sohn fast aus dem Fenster des Berliner Adlons fallen. Es heißt, er wäre ein Monster. Ein Schatten seiner selbst. Der ehemalige King of Pop. Schulden in unglaublichen Ausmaßen zwingen ihn dazu, seine Neverland Range Stück für Stück zu versteigern. Er ist am Ende.
    Aber ringt sich dazu durch, einen erneuten Versuch zu starten – eine Tour mit 50 Konzerten. Neue Energie keimt auf. Die Fans merken das. Die Konzerte sind sofort ausverkauft. Alle.
    Michael Jackson stirbt – und verkauft kurz darauf 250 Millionen Alben. Er wird als Legende veehrt, überall lässt sich mit seinem Namen Geld machen. Kein TV- oder Radiosender, kein Klatschblatt, keine seriöse Tageszeitung, die nicht über ihn spricht. Positiv spricht – über ein Ausnahmetalent. Denn er ist der King of Pop.

    (6) Nachrichtensprecher Peter Kloeppel wurde am Anfang nie so wirklich ernst genommen. Schließlich hatte er keine grauen Haare, wie es sich für jemanden in seiner Position gehört. Lange Zeit war er nur der Jungspund, dieser Schnösel, der glaubte, es genauso gut zu machen, wie Hans Meiser.
    Dann kam der 11.September. Und obwohl er um seine Frau, eine Amerikanerin bangte, improvisierte er viele Stunden mit einer unglaublichen Souveränität und absolvierte eine Berichterstattung der Extraklasse. Nicht zu erwähnen, dass die grauen Haare mittlerweile auch sprießen.

    Okay, bevor ich mich hier verliere … was ich sagen will:

    Es ist vollkommen egal, wer du gestern warst. In der Medienwelt ist das nur ein dunkler Schatten. Wichtig ist die Gegenwart.
    Heißt soviel: Veränderst Du Dich, verändert sich auch die Berichterstattung. Selbst Paris Hilton hat es hinbekommen, dass man sie ernst nimmt. Warum? Sie hat sich einfach weniger vulgär benommen und vor allem hat sie sich nie beschwert, dass Leute sie in so einem falschen Licht darstellen.
    Wenn Menowin erfolgreich sein will, muss er sich damit arrangieren, dass die Leute reden – auch wenn es viel Mist ist. Will er, dass sie positiv über ihn berichten, dann wäre es vielleicht mal an der Zeit, Leistung zu zeigen, professionell aufzutreten (vielleicht sich einen PR-Berater zu suchen) und vor allem, freundlich und respektvoll mit allen umzugehen. Wenn er meint, sie hätten es nicht verdient, soll er kühl und reserviert bleiben. Aber seine bockige Art wird ihm nicht helfen.

  17. @ Nicole:
    Mag sein, dass ich etwas verpasst habe – deshalb wäre es lieb, wenn du mir auf die Sprünge helfen könntest:
    Wo und wann hat Menowin persönlich schlecht über seinen Konkurrenten geredet?
    W

  18. @ Nicole:
    Alles schön und gut. Mag auch sein, dass ich etwas verpasst habe – deshalb wäre es lieb, wenn du mir auf die Sprünge helfen könntest:
    Wo und wann hat Menowin persönlich schlecht über seinen Konkurrenten geredet? Ich kenne diese Sache eigentlich eher umgekehrt. Und bitte, nicht verwechseln: das, was ein Teil von Menowins Fans sagt und tut, das kannst du nicht Menowin anlasten. Das kommt weder aus seinem Mund noch aus seiner Feder.
    Wie kommst du auf die Idee, dass Menowin jetzt nicht rackert? Siehst du ihn irgendwo faul rumliegen? Er ist teilweise an 4 Abenden in der Woche bei Auftritten und arbeitet nebenher noch an einem Album.
    Wo zeigt Menowin keine Leistung? Er hat Auftritte, bei denen er sehr wohl Leistung zeigt. Frag die Tausenden von Fans, die ihn bereits live gesehen haben. Am 4. Juni kommt seine erste Single, für Fernsehauftritte ist er durch seinen Vertrag mit RTL noch gesperrt. Also,wo soll Menowin jetzt im Moment noch mehr Leistung zeigen?

  19. @Nicole
    von dir würde ich gerne wissen wann und wo menowin über egal wen schlecht geredet hat – nämlich niemals!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich denke aber du hast einfach nur die namen verwechselt, gehen ja beide mit M an also sei dir verziehen.
    Menowin hat sicher immer absolut tadellos verhalten und hätte das andere M nicht ständig gestänkert, gejammert und hervorgehoben wie fleissig er doch üben muss um auf der bühne was abliefern zu können, wen stört es denn. Menowin hat immer gut abgeliefert, jedenfalls für meinen geschmack immer am besten!!!!
    Zu dieser sache mit der Collien, das hat bei mir nur blankes entsetzen hervorgerufen und ich kann nur jedem beipflichten dem es genau so ging.
    meine beschwerde an den presserat ging am gleichen abend noch raus.

  20. Mustafa Turgut sagt: Antworten

    Ich finde, dass es hier nicht um Menowin speziell gehen sollte sondern vielmehr darum, dass in unserer heutigen Gesellschaft Mobbing immer mehr salonfähig gemacht wird. Und ja eine Entschuldigung muss her und nicht nur bei Menowin sondern bei allen die zum Opfer werden. Gerade in der heutigen Zeit wo Mobbing in allen Gesellschaftsschichten ein riesen Thema ist, sollten wir ein Vorbild für unsere Jugend sein. Es muß doch für junge Menschen mit einer negativen Vergangenheit in unserer Gesellschaft möglich sein, ein neues Leben zu beginnen. Es darf nicht die Botschaft an unsere Jugend sein: Einmal Mist gebaut hast du keine Chance mehr in Deutschland Fuß zu fassen. Gerade in der heutigen Zeit in der viele Jugendliche keine Perspektiven haben und deshalb leicht auf die schiefe Bahn geraten, sollten wir Menowin als Vorbild sehen, wie man sich selbst aus dem Sumpf ziehen kann.

  21. Nein, ich habe da nichts verwechselt. Menowin hat sich einmal abfällig (in meinen Augen) gegenüber seine Konkurrenten verhalten, indem er ganz arrogant meinte, den Titel würde er sich nicht mehr nehmen lassen.
    Solche Aussagen zerstören doch die gesamte Kollegialität -von mir aus auch Freundschaft, da sie impliziert, nicht genug Respekt für die anderen zu haben.

    Auch die Aussagen: „Wenn ich ehrlich bin, habe ich bisher schon zu krass abgeliefert, um Zweiter zu werden“
    und
    „Mehrzad braucht auf jeden Fall eine Kopfbedeckung. Ohne Hut sieht er noch älter aus, als er eigentlich ist“ stammen von Menowin.

    Außerdem hat er Mehrzad als „jederzeit austauschbar“ bezeichnet und sich ganz allgemein nicht wie ein fairer Zweiter verhalten. Das mag an dem Schock gelegen haben, weil er sich so 100%ig sicher war – aber diese falsche Sicherheit, um nicht zu sagen Arroganz, macht die Sache ja nicht besser.

    Klar, auch Mehrzad hat sich geäußert. Aber immer nur um zu erklären, warum die beiden nicht mehr wie beste Kumpels miteinander rumhängen.
    Gut, das hier soll kein Pro Mehrzad und Contra Menowin Artikel werden. Ich fand beide gut und hatte nie wirklich einen Favoriten.

    Aber ich bleibe dabei. Menowin sollte mit Profis zusammenarbeiten, sich an Volker halten und sich PR-Berater suchen. Das mit Mörtel Lugner und Auftritten in Malle vor buhenden Zuschauern ist doch wieder nur son Scheiß.

    Und mit hart arbeiten meinte ich nicht nur Auftritte und den Willen, sondern letztendlich auch die Konsequenz und Professionalität.
    Sich vor die Kamera zu setzen, bockig einige Fragen zu ignorieren oder patzig zu antworten, zu sagen, dass er ja so großartig wäre und es nun allen zeigen wird … und dann immer wieder zu Terminen nicht erscheinen, ist der Tod. Die Medien berichten darüber, die Fans sind genervt davon.

    Menowin hat sicher riesiges Talent und ja, er wird auch ein Opfer der Medien sein. Aber eins darf man nicht vergessen: Unschuldig ist er an allem nicht. Und bevor er (und vielleicht auch seine Fans) das nicht begreifen, wird er auch nichts ändern und immer hier und da für eine negative Berichterstattung gut sein bzw. als Buh-Mann herhalten müssen.

  22. Erinnern wir uns doch mal an den Beginn des so genannten „Streits“ zwischen Mehrzad+die anderen, gegen Menowin:
    Es war so, daß Menowin ständig in der Presse war, nicht weil er sich vorgedrengt hätte sondern weil die Presse ständig auf ihn zukam. Mehrzad hat Menowin die ständige Medienpräsenz öffentlich zum Vorwurf gemacht und im Handumdrehen die „Kidds“ davon überzeugt daß dies nicht in ordnung sei. Daraufhin haben sie alle, geschlossen, Eiszeit gegen Menowin propagiert. Daß dieser sich dann nicht mehr wohl fühlte bei ihnen im Loft, ist nur zu verständlich. Somit ist er ausgezogen, laut RTL, sein gutes Recht.
    Er hat seine Proben dann alleine gemacht und ist nur zu den Gemeinschaftsproben erschienen. Dies hat Mehrzad auch nicht gefallen, den er hatte keine Kontrolle mehr über das was Menowin zur Mottoshow presentieren wird. Somit ein neuer Vorwurf, sinngemes, „wir reißen uns den A… auf und der Herr kommt erst zur Gemeinschaftsprobe“. Daraufhin hat Dieter Bohlen im Interview geantwortet, sinngemes, „…ja, der Menowin ist so talentiert, er sieht es ein einziges mal und er kann es schon. Jemand wie Kimm oder andere… müssen ständig proben und sich den A… aufreißen bis sie es beherschen“.
    Wenn man es gennau nimmt, weren es Lappalien, kleine Zwistigkeiten zwischen Konkurenten gewesen, wenn RTL und BILD dies nicht als glückliche Beute gewittert hätten! Und wenn, diese jungen Leute einen professionellen psihologischen Beistand gehabt hätten, sowie man es bei einem Projekt dieser Dimension, bei einem renommierten Sender wie RTL erwartet hätte. Die Wogen hätten sich geglättet und alle hätten ihre Aufgaben zu unserer Freude erfüllt. Da were am Ende egal gewesen wer den Titel bekommt, wir Zuschauer hätten von Menowin, über Mehrzad bis Kimm, Checker usw. unsere jeweiligen Lieblinge weiterhin geniesen können, auch nach DSDS!
    Aber nein, eine kleine Eifersüchtelei wurde zur FEINDSCHAFT gekürt, so intensiv und so lange bis die Betroffenen und alle Anderen drausen auch davon überzeugt waren!
    Meine Vermutung ist, daß hier hochkarätige Psyhologen zu gange waren um eine Situation der Feindschaft und des Hasses künstlich zu erzeugen, in der Hoffnung daß in dieser Weise mehr Geld rauszuschlagen ist. Für mich klingt es sonderbar, denn in meiner Generation bestand noch der moralische Leitsatz „zusammen sind wir stark“ und „vereint kann man Berge versetzen“. Davon bin ich auch Heute noch überzeugt. Menowin, Mehrzad, Kim, der Checker, es were so wunderschön sie alle ab und zu sehen zu können. Und die Veranstalter hätten den vielfachen Profit!
    Nun, unter gegebenen Umständen fühlte ich mich genötigt Partei zu ergreifen und mich für einen einzigen zu entscheiden. Zugegeben, die Entscheidung fiel mir nicht schwer, MENOWIN ist so absolut genial, einmalig und ausergewöhnlich!
    Alles klar, ich bin KEIN Mehrzad-Hasser doch Mehrzad bekommt meine Hilfe nicht weil er sehr viel Mächtige an seiner Seite hat. Ich werde aber für Menowin kämpfen damit er die gleiche Chanse bekommt!
    Und ich werde weiterhin für Anstand und für die Würde des Menschen kämpfen damit so etwas wie beim Cometen oder in der Billigpresse aus unserem Deutschland gebannt und geächtet wird!!!

  23. Bei Oliver Pocher und Stefan Raab geht das ja noch, da ist es mit Humor gemeint und es ist ihr Job. Aber bei diesem dummen Weib, das dümmer ist als ein Stück Brot ist es einfach unmöglich und niveaulos. Das ging bis unter die Gürtellienie. Sie ist auf seine Vergangenheit und seine Familie losgegangen und das ist einfach unter aller Sau.

    Menowin <3

  24. der hammer heute das Zitat in der Bild

    und auf Austria.com

    total verkürzt, so dass es aussieht als würde Menowin mit seiner Anzeige mal überreagieren

    Wieso dürfen die sowas?

  25. Und alles beim Boxkampf von Mehrzad und Medlock wird vertuscht. Kein Wort davon in der Bild oder auf RTL. Ausgebuht und ausgepiffen hoch 10.

Schreibe einen Kommentar