Megan Fox ist kein Sexsymbol

Megan Fox fühlt sich in der Rolle als Sexsymbol offenbar nicht wohl. Mega möchte nicht die Rolle der monst sexy Frau Amerikas tragen. Und was die wenigsten wissen: Diese Entscheidung von ihr hat schon Weitreichende Konsequenzen!

Megan Fox sieht sich nicht als Sexsymbol – so Shia LaBeouf

Das verriet jetzt ihr “Transformers”-Kollege Shia LaBeouf. Demnach habe sich Megan Fox dagegen gesträubt, “plötzlich als most sexy Frau in Amerika bezeichnet worden zu sein”.

Es sei ihr schwer gefallen, “das zu akzeptieren”, so Shia LaBeouf gegenüber der “Los Angeles Times”. Das sei auch der Hintergrund für den Streit zwischen Megan Fox und dem “Transformers”-Regisseur Michael Bay.

“Mike filmt Frauen, wie sie einem 16-Jährigen gefallen würden”, erklärte Shia LaBeouf. Damit sei Michael Bay bei Megan Fox allerdings auf Ablehnung gestoßen. Außerdem fehle es dem Filmemacher an Takt. “Wenn Mike von Megan bestimmte Dinge in ihrer Rolle vor der Kamera wollte, gab es keine Zeit für nette Worte”, so Shia.

Megan Fox war durch ihre Rolle in dem Actionfilm “Transformers” der Durchbruch gelungen, im aktuellen Teil der Filmreihe wurde sie allerdings von dem Model Rosie Huntington-Whiteley ersetzt.

Foto:
Intervier/Craig McDean

Schreibe einen Kommentar