Matt Damon ging täglich vier Stunden ins Fitnessstudio

Matt Damon plauderte ein paar private Details aus: Nicht nur das er bis vor kurzen vier mal täglich im Fibtessstudio für seine Figur trainiert hat, nein, er verriet auch, dass er Berlin liebt.

Nicht nur für Matt Damon ist Berlin eine zweite Heimat geworden

Berlin liebt er nicht nur als Stadt, er findet Berlin ist die „großartigste Stadt Europas“. Der Winter erinnert ihn an New York. Und Matt muss es wirklich wissen, schließlich ist er inzwischen ein wahrer Berlin-Experte. Schließlich drehte er hier bereits die „Bourne“-Trilogie und steht aktuell für George Clooneys neuesten Film „The Monument´s Men“ in der Hauptstadt vor der Kamera.

Für seine Actionfilm-Figur in „Elysium“ hat Matt übrigens sehr hart an seinem Body gearbeitet und den Kopf kahl geschoren. Bis zu vier Stunden täglich stand er im Fitness-Studio, um seine Muskeln aufzubauen. „Spezielle Nahrung, Fitness-Studio und Gewichtheben“- so hat er sich kasteien müssen, verriet er. Und die Muckis kann die Filmfigur gut gebrauchen, schließlich muss Max die Menschheit retten indem er sich in dem Streifen zu einem Maschinen-Computermenschen umoperieren lässt.

Die Handlung: Im Jahr 2154 ist die Welt zweigeteilt – auf der überbevölkerten, im Chaos versinkenden Erde kämpfen die Menschen ums Überleben. Oben auf einer Raumstation namens Elysium leben die Wohlhabenden im Luxus. Immer mehr Menschen wollen vor Armut und Kriminalität auf der Erde auf die Raumstation flüchten. Doch die Reichen, angeführt von Ministerin Delacourt (Jodie Foster), schotten ihr Refugium ab bis Max (Matt Damon) aufbricht, sie zu retten. „Elysium“ startet in Deutschland am 22. August in den Kinos.

Schreibe einen Kommentar