Mary-Kate Olsen: Als Kind ein Dressur-Äffchen

Schauspielerin Mary-Kate Olsen ist seit sie denken kann berühmt. Anderen Kindern wünscht sie dieses Schicksal nicht. Mit ihrer Zwillngsschwester steht sie seit jüngster Kindheit permanent vor der Kamera.

Ausgebeutet: Kinderstar Mary-Kate Olsen  fühlte sich in den ersten Jahren ihrer Karriere wie ein dressiertes Äffchen.

Mary-Kate und ihre Zwillingsschwester Ashley begannen ihre TV-Karrieren 1987 im Alter von neun Monaten in US-Sitcom ‚Full House‘. Die Sendung wurde zum Sprungbrett für eine riesige Karriere, an deren Höhepunkt ein ganzes Imperium an Filmen, Merchandise-Artikeln und Mode-Linien steht.

Dennoch findet Mary-Kate Olsen das Leben im Rampenlicht schwer. Vor einigen Jahren litt Mary-Kate an Magersucht und verlor ihren engen Freund, Hollywood-Star Heath Ledger, der 2008 starb.

„Wir waren wie kleine Dressur-Äffchen“, so Mary-Kate in der September-Ausgabe von ‚Marie Claire‘ rückblickend über sich und ihre Schwester.

„Wenn ich alte Fotos von mir sehe, spüre ich keine Verbindung. Ich würde meine Art aufzuwachsen keinem anderen wünschen … Aber ich würde es auch nicht anders haben wollen. Manche Freunde haben Mitleid mit uns.“

Heute lebt Mary-Kate Olsen sehr zurückgezogen, ihr Erfolg habe dazu geführt, dass sie kaum einem anderen vertraut. Zum Glück aber hat die Künstlerin in ihrer Schwester Ashley Olsen eine Leidensgenossin gefunden.

„Ich denke, es ist wichtig, dass man darüber reden kann, wenn etwas schief läuft. Ich habe schon ganz früh gelernt, dass die Dinge einen wahnsinnig machen können, wenn man nicht darüber spricht“ … „Manchmal müssen Ash und ich die andere zurückholen oder mehr pushen. Es hilft total, eine andere Hälfte zu haben. Wir passen immer aufeinander auf.“

Mary-Kate und Ashley Olsen sollen zusammen mehr als 76 Millionen Euro wert sein. Das meiste Geld verdienen die Mädels zurzeit mit ihren Mode-Linien ‚The Row‚, ‚Elizabeth and James‚ und ‚Olsenboye‚. Mary-Kate liebt ihren Job in der Mode-Branche, will die Schauspielerei aber nicht ganz aufgeben.

„Wir haben eineinhalb Jahre gebraucht, um das erste Shirt zu entwerfen“ … „Das ist wie eine Maske, um sich dahinter zu verstecken. Ich lese immer noch Drehbücher und wenn etwas Tolles daher kommt, dann wunderbar.“

Egal, was Mary-Kate und Ashley Olsen in Zukunft treiben, es wird mit Sicherheit ein Erfolg werden.

Schreibe einen Kommentar