Marco Angelini: Mich muss man einfach lieben

Marco Angelini ist neben Pietro Lombardi ein weiterer heißer Favorit auf den Sieg bei DSDS. Bereits im zum Anfang der Staffel stellte sich Marco selbstsicher und sympathsich vor: „… Ich bin der einzige Österreicher bei DSDS. Mich muß man einfach lieben…“

Einfach zum lieben: Marco Angelini – sympatisch, smart und weiter

Auch wenn nach der 3. Mottoshow einige – ausgrechnet durch den Auftritt von Marco Angelini – wieder an dem Live-Konzept der DSDS-Show zweifeln, so konnte Marco zum Schluß dann doch wieder das Publikum von sich überzeugen.

Ausgerechnet beim Eröffnungslied „Turn around“ von Flo-Rida patzte Marco mit seinem Einsatz. Als Marco Angelini mit seiner Textpassage dran war, vergaß er im richtigen Moment zu singen. Im Hintergrund ertönte trotzdem seine Stimme aus den Lautsprechern.

Die mopo hat bei RTL nachgehackt und von Anke Eickmeyer folgendes Statement erhalten: „Natürlich wird bei DSDS Live gesungen. Was man übrigens auch hört. Nur beim Gruppensong singen die Kandidaten live über ein sogenanntes PreRecording drüber.“

Die Jury konnte sich der Meinung der Zuschauer teilweise anschließen, übten allerdings auch Kritik. Patrick Nuo kristisiert, dass er lediglich etwas an seiner englischen Aussprache üben müsse. Fernanda Brandao gefiel der Gesang von Marco Agelini, aber ihm würde die “Persönlichkeit” fehlen.

Foto: Bildquelle: RTL / Stefan Gregorowius

Schreibe einen Kommentar