Luftreiniger bei Heuschnupfen – good to know

Was bringen Luftreiniger für Heuschnupfen geplagte Menschen? Macht der Kauf Sinn? Wie helfen die Geräte? Vorweg: Die Anschaffung kann durchaus sinnvoll sein, aber es gibt einiges zu beachten. Wir haben ein paar Fakten zusammengetragen.

Luftreiniger können Heuschnupfen geplagten Menschen die Pollenzeit im geliebten zu Hause etwas angenehmer machen

Wo ein gutes Geschäft vermutet wird, dort treiben sich auch viele Anbieter mit den verschiedensten Angeboten. So auch beim Thema Luftreiniger. Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter Pollenallergien. Der Markt für Dinge, die die Symptome, wie juckende Augen, triefende Nasen und Husten lindern, sind durchaus hoch im Kurs. Doch was taugen Luftreiniger?

Der Fakten-Check

Schaut man sich unsere Lebensgewohnheiten an, so halten wir uns bis zu 90% des Tages in Innenräumen auf und atmen damit täglich unzählige Staubpartikel ein. Leider ist unsere Raumluft dabei öfters mehr belastet als wir denken. Laut WHO erhöht die Innenluftverschmutzung das Risiko von Atemwegserkrankungen um 50%. Es gibt über 1.500 bakteriologische und chemische Luftverschmutzer wie z. B. Wohngifte, Schmimmelsporen, PCP, chemische Lösungsmittel, Benzol, Asbest und viele mehr die eine Gefahr für unsere Gesundheit darstellen.

Viele Anbieter von den Reinigern setzen alleine auf HEPA-Filter, da hier oftmals deutlich geringere Verkaufspreise im Vordergrund stehen. Doch der TÜV Nord Raumlufthygiene hat festgestellt, dass dadurch auch äußerst verschiedene Wirkungsgrade erzielt werden. Eine Preisklasse höher sind Geräte zu finden, die zusätzlich Luft-Ionisierer einsetzen.

Aktive Ionen-Reinigung

Grundsätzlich gilt: Je mehr Sauerstoff- und Wasserstoff-Ionen, in der richtigen Konzentration in der Luft vorhanden sind, desto größer ist der „Reinigungseffekt“. Vergleichbar ist die Luft an einem Wasserfall oder nach einem Gewitter.

Premium-Anbieter wie Luftmed setzen komplett auf neueste Technologien und Qualität. Sicherlich sind die Luftreiniger nicht die günstigsten, allerdings weisen die Geräte neben sehr hohen Wirkungsgraden auch andere durchdachte Annehmlichkeiten auf.

Zum Beispiel wird mit einem Gerät bis zu einem Maximalwert von mehr als 500 Kubikmeter/h (CADR-Reinigungswert) die Luft sehr schnell und vorallem leise gereinigt. Luftmed setzt neben der traditionellen physikalischen Luftreinigung in Form von Filtern (Vorfiltersieb, HEPA- und Aktivkohle-Filter) auf aktive Ionenreinigung (AIT).

Durch die Ionenreinigung entsteht eine chemische Reaktion in der Raumluft, die zu einer Inaktivierung von Schadstoffen (Tabakrauch, Pollen, Viren, Bakterien, Schimmelsporen, etc.) führt und natürlich alles ganz ozonfrei. Der LUFTMED Luftreiniger überzeugt nicht nur durch seine klaren Linien, sondern sorgt auch für eine extrem effiziente Luftreinigung.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

1. Auf die Reinigungseffizienz. Wie effektiv ist das Gerät?
Die sogenannte Luftleistung wird in der Regel in m3/h angegeben. Das ist die Menge an Luft, die innerhalb einer Stunde durch das Gerät geführt wird. Doch Achtung! Leider wird von den Herstellern oft die maximale Luftleistung mit der Raumgrösse gleichgesetzt. Das ist allerdings nicht korrekt!

2. Welche Filter/Filtertechnologie wird eingesetzt?

3. Wie leicht sind die Filter austauschbar?

4. Wie hoch sind die Folgekosten? (Austausch Filter, Wartung etc.)

5. Wie leicht bedienbar ist der Luftreiniger?

6. Wie hoch sind der Energiebedarf?

7. Wie laut oder eben leise ist das Gerät?
Hier reicht nicht die Bewertung „leise“ aus, es sollten effektive Werte in dB oder dB(A) angegeben sein, und zwar für jede Lüfterstufe. Auch wenn es manchmal anders beschrieben wird, Lautstärken über 35 dB wirken störend und sind nicht wirklich mehr leise.

Virallab Post

Schreibe einen Kommentar