Lovely, sweet & einfach sympathisch: Jennifer Aniston

Auch bei ihrem Besuch in Berlin fragten sich alle: Ist Jennifer Aniston nun schwanger oder nicht? Dabei geriet ihre heiße Rolle als Stripperin in ihrem neuen Kinofilm fast schon zur Nebensache. Aber eben nur fast.

Jennifer Aniston machte eine gute Figur bei der Film-Premiere in Berlin – doch etwas war anders als sonst

Vor kurzem stellte Jennifer Aniston, im Sony Center am Potsdamer Platz, ihre neue Komödie „Wir sind die Millers“ vor. Und weil sie eine sexy Stripperin spielt, freuten sich alle besonder sie zu sehen. Doch wieder einmal hat ihr jemand anderes die Show gestohlen – ihr Bauch.

Einmal Blitzgewitter, bitte

Gemeinsam mit Regisseur Rawson Marshall Thurber und ihrem Schauspielkollegen Will Poulter stand sie im Blitzlichtgewitter. Die Augen aller Anwesenden richteten sich jedoch nicht etwa auf Jennifers hübsches Gesicht – Fans und Presse schielten bei ihrem Auftritt auf deren Leibesmitte. Der Grund: Die sonst so sehr schlanke Jenn überraschte mit einigen Pfunden mehr auf den Rippen.

Könnte Jennifer etwa doch schwanger sein? Bislang dementierte sie alle Schwangerschaftsgerüchte. Sollte dies nicht der Grund für ihre neuen Rundungen sein, dann hatte Jennifer wohl die Nase voll von strengen Diäten. Denn in dem Film „Wir sind die Millers“ spielt sie die Stripperin Rose, die ihrem Nachbarn David (Jason Sudeikis) als falsche Ehefrau bei einem Drogenschmuggel über die mexikanische Grenze hilft. Die Voraussetzung dafür, ihren Body hüllenlos präsentieren zu können, dürfte ein hartes Fitnesstraining und eiserne Disziplin in puncto Ernährung gewesen sein.

Diziplin, bitte

Darüber berichtete Jennifer im Interview mit „ABC News“: „Ich war wirklich super. Das Sportprogramm war total verrückt und die Ernährung sehr mager. Aber ich blieb hart.“Auch der deutsche Schauspieler Kostja Ullman besuchte die Premiere und outete sich als Aniston-Fan: „Sie hat komisches Talent und Humor – das gefällt mir bei Frauen“.

Im übrigen: Jennifer hat für die heißen Szenen in “The Millers” eine Doppelgängerin gehabt! Wer also denkt, einen Blick auf Jenn in Unterwäsche zu erhaschen, der wird enttäuscht sein. Das ist alles nicht “echt” (hier).

Foto:
highgloss.de

Schreibe einen Kommentar