Lothar Matthäus: Liliana weiß, was sie falsch gemacht hat

Lothar Matthäus hat mit seiner Exfrau abgeschlossen, und eine Schlammschlacht scheint es nicht mehr zu geben. Der derzeit arbeitslose Fußballtrainer sieht keine Chance mehr, seine vierte Ehe mit Liliana zu retten.

Endgültig vorbei: Für Lothar Matthäus gibt es kein Zurück mehr zu seiner Nochfrau Liliana.

Doch immerhin hat eine Aussprache kürzlich dem Rosenkrieg etwas die Stacheln gezogen. Von Vergebung kann noch keine Rede sein, doch glaubt Lothar, dass Liliana ihre Fehler eingesehen hat.

“Ich will nicht sagen, dass ich verziehen habe, weil es waren ja eindeutige Bilder, aber ich glaube, dass wir alle nicht weiß sind und Liliana weiß, was sie falsch gemacht hat”.

Statt seinem Ehering trägt er nun ein Schmuckstück, dass er sich “irgendwann Mitte der 90er Jahre” selbst gekauft hat, und will sich auf die Zukunft konzentrieren. Dafür kehrt Lothar Matthäus Deutschland den Rücken und will ab September in England seine Karriere als Trainer ankurbeln und Lehrgänge besuchen. Im Ausland wisse man ihn eher zu würdigen, glaubt er.

“Ich habe im Ausland einen hohen Sympathiewert und die Leute im Ausland wissen, was ich geleistet habe. In Deutschland auch, aber natürlich durch viele Fehler, die gemacht worden sind, und durch viele, ich sag’ jetzt mal, wirkliche absichtliche Lügen, die verbreitet worden sind, hat natürlich auch mein Image darunter gelitten.”

“Es ist nicht angenehm. Es ist nicht angenehm für mich, es ist nicht angenehm für meine Kinder, es ist nicht angenehm für meine Eltern.”

Eigentlich ist der einstige deutsche Fußballheld doch ein ziemlich liebenswerter Zeitgenosse – zumindest sieht er sich selbst so: “Ich glaube, ich bin ein Mensch, mit dem man umgehen kann, der positiv ist, der hilfsbereit ist, der loyal ist, der ehrlich ist”, beschrieb sich Lothar Matthäus.

Foto: Bang Media

Schreibe einen Kommentar