Lena Meyer-Landrut findet es jetzt Ok berühmt zu sein

Lena Meyer-Landrut findet es völlig in Ordnung, überall und von jedem erkannt und fotografiert zu werden. Nur ihre Freunde will Lena aus der Öffentlichkeit raushalten.

Bitte lächeln: Lena Meyer-Landrut hat nicht vor, sich über jeden Menschen zu wundern, der sie auf offener Straße fotografiert.

Im Interview mit dem ‚Schwäbischen Tagblatt‘ gestand Lena Meyer-Landrut (‚Love Me‘) es am Anfang seltsam gefunden zu haben, ständig und von jedem fotografiert worden zu sein, und erklärte, was sich im Laufe der Zeit verändert hat: „Jetzt ist es auch noch komisch, aber es würde mich zu viel Kraft kosten, mich jedes Mal darüber zu wundern. Deswegen nimmt man es an und akzeptiert es.“

Lena Meyer-Landrut findet es völlig in Ordnung, wenn ihre Fans das Gefühl haben, sie zu kennen, und betonte, dass die Leute damit gar nicht so falsch liegen: „Auf eine gewisse Art und Weise kennen die Menschen mich ja, ne? Es ist schon so, dass sie Charakterzüge und etwas von meiner Persönlichkeit im Fernsehen sehen, im Radio hören oder in der Zeitung lesen.“

Trotzdem gibt es auch Grenzen. Und die zieht Lena Meyer-Landrut ganz bewusst: „Ich lasse es zu und es ist okay für mich, dass die Leute mich kennen und auch auf der Straße grüßen – aber eben nicht meine Freunde. Da verläuft die Grenze.“

Mit ‚Touch a New Day‘ legte die Künstlerin die erste Single vor, die nicht auf Platz 1 der Charts landete, sondern lediglich auf Platz 13. Diesen Abstieg nimmt die Hannoveranerin allerdings nicht als Flop, sondern als Normalität hin.

„Es ist so, als ob man in einen Raum hineinkommt, und der hat eine normale weiße Decke: Man denkt nicht groß darüber nach – eine weiße Decke, prima. Dann kommt man nach zwei Wochen wieder rein und plötzlich ist die Decke voll mit goldenem Stuck, und am nächsten Tag hängt da sogar noch ein Kronleuchter, und man denkt:

‚Krass, geil!‘ Im Laufe der Zeit verschwindet das nach und nach wieder, und plötzlich nimmt man erneut die weiße Decke wahr – und empfindet die als was Schlechtes. Obwohl das früher ja gut war! So ein Effekt ist das. Und dessen muss man sich bewusst sein und wissen, dass eine weiße Decke mit ein bisschen Stuck auch völlig in Ordnung ist“, versinnbildlichte Lena Meyer-Landrut.

Schreibe einen Kommentar