Leighton Meester nerven Zicken-Gerüchte

Leighton Meester mag es nicht, sie und Blake Lively, Taylor Momsen und Jessica Szor in den Medien gegeneinander ausgespielt werden um sie als ewige Rivalinnen und Zicken darzustellen.

Alles nur Gerüchte: Leighton Meester ist genervt, dass sie, Blake Lively, Taylor Momsen und Jessica Szor immer unterstellt, sich nicht zu mögen.

Leighton Meester wurde durch die Rolle der Blair Waldorf in der erfolgreichen amerikanischen Serie ‚Gossip Girl‘ berühmt. Leighton muss sich immer gegen Berichte wehren, die sagen, dass es am Set zu Zickereien mit ihren Kolleginnen Blake Lively, Taylor Momsen und Jessica Szor komme.

Es sei genauso bei ‚Sex and the City‘ gewesen, wo es auch immer geheißen hätte, dass sich Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kirsten Davis und Cynthia Nixon nicht verstehen würden. „Es ist bedauernswert, wenn Frauen gegen einander ausgespielt werden. Wie bei ‚Sex and the City'“, beschwerte sich Leighton Meester in einem Interview mit Januar-Ausgabe von ‚Allure‘. „Hallo! Sie sind alle reich, erfolgreich, großartige Schauspielerinnen.“

Leighton sprach auch darüber, wie sie ihr Leben führe. Sie ist nicht an wilden Showbiz-Parties interessiert. Sie achte auf ihren Körper. Auch wenn sie mit Freunden feiert, gehe es nie sehr weit: „Als ich nach New York gezogen bin, sind wir immer ausgegangen. Ich habe nie verrückte Sachen getan, aber ich habe meine Erfahrungen gemacht. Ich finde Trinken ist eine Sache, aber zu viel Trinken ist etwas anderes. Und Drogen sind etwas, was ich überhaupt nicht toleriere“, betonte Leighton Meester.

Schreibe einen Kommentar