Lars von Trier fühlt sich Frei!

Lars von Trier fühlt sich nach seinem Cannes-Rauswurf deutlich freier! Mit seinem Skandal rund um die Hitler-Verherrlichung sorgte Lars von Trier in Cannes für einen Eklat.

Cannes: Lars von Trier wurde nach Äußerung zu Adolf Hitler ausgeschlossen

Nachdem er beim Filmfestival in Cannes wegen seiner Sympathiebekundung für Adolf Hitler ausgeschlossen wurde, hat Lars von Trier „eine groteske Situation“ genannt, dass er auf diese Weise den Kontakt zum Filmfestival von Cannes verloren habe, dem er „so viel zu verdanken habe“.

Lars von Trier erklärte den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Freitagausgaben) gegenüber: „Andererseits komme ich jedes Jahr hierher und habe das Gefühl, dass ich Filme nach dem Geschmack des Festivals drehe. Ich hatte Angst, dass ich mir eine unbewusste Zensur auferlege. Wenn diese ganze Sache etwas Gutes hat, dann vielleicht die Möglichkeit, dass ich nun freier bin.“

Lars von Trier fügte hinzu: „Ich gebe zu, dass ich eher ein bisschen stolz darauf bin, eine „persona non grata“ zu sein.“

Schreibe einen Kommentar