Lady Gaga & ihre Fans

Lady Gaga nimmt sich jeden Tag Zeit für ein Gebet und schließt darin auch ihre Fans ein. „Ich bete wirklich ständig. Und ich bete auch zu meinen Fans“, sagte Lady Gaga im Interview mit dem Magazin des „Kölner Stadt-Anzeigers“ (Samstagsausgabe).

Wie fromm! Lady Gaga betet jeden Tag zu ihren Fans

Für sich selbst wünscht sich Lady Gaga, dass die Menschen in hundert Jahren noch wissen, wer Lady Gaga ist. „Ich beschäftige mich nicht so sehr damit, ob ich im Jahr 2011 relevant bin. Viel wichtiger ist mir, dass ich in hundert Jahren relevant bin. Ich will ein großes Erbe hinterlassen, spätere Generationen von Künstlern sollen sagen, dass ich ihr Vorbild bin.“

Lady Gagas neues Album „Born This Way“ kommt am 23. Mai auf den Markt und wird vom Musikmagazin „Rolling Stone“ als das am meisten erwartete Album des Jahres 2011 eingestuft. Lady Gaga kündigte den Fans in dem Magazin eine „Hochzeit von elektronischer Musik mit bedeutendem, ja sogar epischem Metal oder Rock ’n‘ Roll“ und „Vorschlaghammer-artige Tanzrhythmen“ an. Das Album sei die Antwort auf viele ihrer eigenen Fragen danach, wer sie selbst sei und wie sie in ihrem zwischen Fantasie und Realität schwankenden Leben ihre Identität behalten kann.

Lady Gaga provoziert und polarisiert mit großem Erfolg. Während ihre Auftritte und Konzerte immer wieder die Grenzen des des normalen und guten Geschmacks sprengen, wird die Originalität ihrer Musik von Kritikern und Musikfans infrage gestellt. „Die Hälfte der Stücke sind Madonna-Imitate. Doch das ist Teil des Konzepts. „Ruhmesmonster“ müssen sich nicht mit Originalität beschäftigen“, so ein Kritiker des „Rolling Stone“-Magazins.

Dass ihre neue Single „Judas“ für Unmut bei christlichen Organisationen sorgt, kann Lady Gaga nicht nachvollziehen. „Scheinbar gibt es nichts Kontroverseres als einen Popsong über Gott zu machen.“

Foto: Lady Gaga, Universal Music 2009, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar