Lady Gaga & der Rollstuhl-Fake

Kann es sein, dass Lady Gaga ihren Fans möglicherweise etwas vorspielt? Was haben die „Kleinen Monster“, wie sie ihre Fans nennt, mit ihrem Idol gelitten: Von einem Riss der Gelenklippe in der rechten Hüfte war die Rede.

Rollstuhl-Affäre um Lady Gaga – alles Fake oder was?

Lady Gaga musste ihre Welttournee absagen und saß sechs Wochen lang im Rollstuhl (ihr erster war aus 24 Karat Gold und der zweite von Designer Luis Vuitton). Doch nun wurde sie vom OK!-Magazin erwischt, wie sie auf Pfennigabsätzen zu ihrer Yogastunde stöckelte, nur um anschließend wieder im Rollstuhl für die Paparazzi die Gequälte zu geben. Pfui, hat eine Lady Gaga so etwas nötig?

Erst vor kurzem erklärte Dr. Wolfgang Weihe, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, promiflash.de:

“Es handelt sich hierbei um einen mechanischen Konflikt durch Anstoßen des Schenkelhalses an der Gelenkpfanne. Wird der Konflikt nicht behoben, kommt es zu einer dauerhaften Schädigung der das Gelenk umschließenden Gelenklippe. Dieses kann dann zu einem vorzeitigen Gelenkverschleiß führen”

Und der Rollstuhl erst. Warum sollte Lady Gaga tausende USD für eine Sonderanfertigung aus 24-karätigem Gold, einem weichen Ledersitz, den man zurückklappen kann, gepolsterte Armlehnen, schicke Fußlehnen und ein abnehmbares Lederdach ausgeben, wenn sie ihn nicht wirklich bräuchte?

Tja, was ist da nur los? Entfacht sie nun einen Shitstorm unter ihren Fans oder gibt es eine ganz plausible Erklärung für Lady Gaga´s Versteckspiel mit dem Rollstuhl?

Schreibe einen Kommentar