Kristen Stewart: Vom Strippen und Welcome to the Rileys

‚Twilight‘-Beauty Kristen Stewart wollte sich durch nichts auf der Welt die Möglichkeit entgehen lassen, eine Stripperin in ihrem neuen Film ‚Welcome to the Rileys‚ zu spielen.

Heiße Rolle: Kristen Stewart brannte darauf, eine Stripperin zu spielen.

In ‚Welcome to the Rileys‚ spielt Kristen Stewart (‚Twilight‘) die Ausreißerin Mallory, die sich mit einem trauernden älteren Mann anfreundet.

„Ich brannte schon lange darauf, den Part einer Stripperin zu spielen“, sagte sie ‚E! News‘ über ihre laszive Rolle und betonte: „Es war nicht der einfachste Part. Es brauchte eine Weile, bis ich das Strippen hinbekommen habe.“

Zum Glück aber kam Kristen Stewart ihr selbstsicherer Charakter zugute, als sie vor der Kamera strippen sollte. Scheint, als hätte sich der ‚Twilight‘-Wahnsinn schlussendlich doch noch ausgezahlt.

„Ich denke, es ist gut, dass ich ein wenig erwachsen geworden bin“, philosophierte Kristen Stewart, „weil ich keine Angst hatte. Die Rolle war sehr einschüchternd.“

In der Zwischenzeit meldete sich Hollywood-Veteranin Jodie Foster zu Wort und enthüllte, nicht daran geglaubt zu haben, dass Kristen Stewart es als Schauspielerin schaffen könnte. Die beiden hatten 2002 den Thriller ‚Panic Room‘ gedreht, damals dachte Jodie Foster (‚Die Insel der Abenteuer‘) noch, Kristen Stewart würden die konventionellen Charakterzüge eines Hollywoodstars fehlen.

„Sie ist ein toller Mensch und ich bin nicht überrascht, dass sie loszog und große Dinge erreicht hat“, erklärte Jodie gegenüber ‚E! News‘ und räumte ein: „Aber ich bin überrascht, dass sie Schauspielerin geworden ist. Ich hätte nicht gedacht, dass sie in diese Richtung will. Und obwohl ihre Mama immer gesagt hat: ‚Nein, sie will wirklich, wirklich eine Schauspielerin werden!‘, hab ich mir immer gedacht: ‚Ne, wird sie nicht, weil sie nicht die stereotype Persönlichkeit hat.'“

Sieht aus, als hätte sich Jodie Foster, was Kristen Stewart angeht, geirrt.

Schreibe einen Kommentar