Kristen Stewart hasst die Aufmerksamkeit

Kristen Stewart mag nicht angesehen werden – sie hasst sogar die Aufmerksamkeit und kann es eigentlich gar nicht leiden, im Rampenlicht zu stehen. Ähm, warum ist Kristen dann Schauspielerin geworden? Wurde sie plötzlich von ihrem eigenen Erfolg überrollt und überrascht?

Auch Kristen Stewart tickt manchmal etwas anders – ganz so wie Freund Robert

Dank der ‘Twilight’-Filme gelangte Kristen schnell zu großer Bekanntheit & Beliebtheit, was sie allerdings manchmal auch mächtig stört und nach all´ den Jahren immer noch sehr befremdlich findet, wie sie jetzt im Interview verriet:

“Ich bin in der Hinsicht besonders seltsam, weil ich es noch nicht mal mag, angeschaut zu werden” … “Viele Schauspieler lieben das und sie lieben es auszugehen und sind da aktiv drauf aus. Ich hasse es.”

Ich mag nicht angeschaut werden

Im Februar wird Kristen für die Gangsterkomödie ‘Focus’ neben Ben Affleck vor die Kamera treten, für die Zwischenzeit hat sie eigener Aussage zufolge allerdings nichts geplant – was sie schnell ändern möchte. “Ich bin momentan gelangweilt”, verriet sie dem ‘Marie Claire’-Magazin. “Ich will an irgend etwas arbeiten und das muss noch nicht mal ein Schauspieljob sein.”

Die freie Zeit nutzt Kristen derzeit allerdings auch, um sich von den Strapazen der letzten Jahre und vor allem Monate zu erholen. Der permanente Erfolg ist sehr anstrengend und der Trouble der letzten Monate um ihre Affäre waren nicht weniger anstrengend: “Ich verbringe viel Zeit mit meinen Hunden und meiner Familie und, um ehrlich zu sein, hole ich viel Schlaf nach. Ich habe seit ‘Eclipse’ buchstäblich zwei Jahre am Stück gearbeitet. Aber jetzt werde ich wieder unruhig. Ich will irgendwas machen.”

Schreibe einen Kommentar