Kokosöl – Das Allroundtalent für Haut und Haar!

Stars und Sternchen schwören schon länger auf natürliche Schönmacher wie Kokosfett. Wegen seinem besonders hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren soll Kokosöl bzw. Kokosfett besonders gut für Haut und Haare sein. Dass die Beautyindustrie schon länger Kokosfett für ihre Produkte verwenden ist auch kein Geheimnis mehr.

Warum viel Geld ausgeben, für chemische Produkte, die unsere Haut bzw. Haare mehr belasten als pflegen, wenn die Natur so viel zu bieten hat?!

Ich bevorzuge es dennoch, Kokosfett in seiner ursprünglichen Form zu verwenden. Egal ob Haut oder Haare – ich habe schon richtige Verbesserungen bemerkt.

Kokosfett lässt sich folgendermaßen verwenden:
*Haare:
-Nach dem Haare waschen, in die feuchten Haarspitzen verteilen – Vorsicht, nicht zu viel nehmen, da der Ansatz sonst fettig wird.
-Als Haarkur: Vor dem Haar waschen, am besten über Nacht, in Haare und Kopfhaut einmassieren und so lange wie möglich einwirken lassen.

*Haut:
-Den ganzen Körper nach dem Duschen mit Kokosfett einreiben – toll zur Vorbeugung gegen Schwangerschaftsstreifen.
-Besonders wirksam bei dunklem bzw. gelblich verfärbtem Achselbereich. Einfach auf einem Wattepad auftragen und die Achselhöhlen damit „säubern“.
-Leicht auf das Gesicht einklopfen und 20 min einwirken lassen.

Kokosfett kann natürlich auch verzehrt werden und entfalten seine Wirkung somit von innen. Den sehr dominanten Geschmack muss man aber dafür dann in Kauf nehmen. Wem das nichts ausmacht, kann es als Bratfett verwenden oder es in sein Salatdressing mischen.

Probiert es doch einfach mal aus – mir hat es sehr viel gebracht und ich verzichte seither auf teure Beautyprodukte, die zum Großteil chemische Zusatzstoffe beinhalten. Beim Kauf von Kokosfett müsst ihr beachten, dass es kaltgepresstes, natives 100%-iges Kokosöl ist.

Schreibe einen Kommentar