Kino Blockbuster 2012: Roland Emmerich muss Entschädigung zahlen

Gestern wurde bekannt, dass Roland Emmerichs Erfolgsfilm „2012“ eine Klage von der Erzdiözese bekommen hat. Emmerichs Film zeigte – trotz der nicht erlaubten Erteilung – Szenen über den Absturz der Christus-Erlöser-Statue. So stürt die Statue beim „Ende der Welt“ in sich zusammen und zerbricht in tausende Einzelteile.

Die Gespräche mit Columbia Pictures und der Erzdiözese laufen seit Dezember 2009 und seien freundschaftlicher Natur, da man eine Klage verhindern will. Columbia fragte schon beim Filmdreh zu „2012„, ob sie die Staute zeigen dürfen, doch die Erzdiözese verwehrte ihnen dies. Doch trotzdem wurde die rund 38Meter hohe Statue gezeigt. Somit muss Columbia warscheinlich eine hohe Entschädigungssumme zahlen. Die genaue Höhe, ist jedoch nicht bekannt.

Die mehr als 700 Meter über dem Meeresspiegel errichtete Figur ist ein katholischer Wallfahrtsort und neben dem „Zuckerhut“ eines der beliebtesten Motive für Postkarten aus Rio de Janeiro. Der „Cristo Redentor“ breitet seine Arme mit einer Spannweite von 28 Metern schützend über die am Atlantik gelegene zweitgrößte Stadt Brasiliens aus.

Bildquelle: http://absentofi.org

Schreibe einen Kommentar