Kings of Leon: Erfolg ist scheiß-egal

Die ‚Kings of Leon‘ kümmert es nicht, ob ihr neues Album ein Erfolg wird, weil sie eh schon reich sind. Die amerikanische Indie-Rock-Band behauptet, mit ‚Come Around Sundown‚ ein Risiko eingegangen zu sein, versicherte aber, dass sie zufrieden mit dem Material seien, selbst wenn es kein kommerzieller Hit würde.

Kein Druck: Die Rocker von ‚Kings of Leon‘ sagen, es ist ihnen egal, wenn ihr neues Album ‚Come Around Sundown‘ kein Erfolg werde, weil sie schon so viel Geld verdient haben.

Die Kings of Leon gaben am Wochenende beim V-Festival in Großbritannien neue Lieder zum Besten, darunter ‚Mary‘, ‚Radioactive‘ und ‚Southbound‘, und freuten sich über die Reaktion der Menge.

Die Gruppe glaubt, ihren neueren Fans mit ihren aktuellen Songs einen Geschmack davon zu geben, was sie seit Jahren zu erreichen versuchen. Im Interview sagte Frontmann Caleb Followill dem Radiosender ‚Absolute Radio‘:

„Wir sind Tausend-näre, viele Tausend, viele“ … „Wir sind schon reich, wir brauchen das nicht.“… „Diese Platte hat ein bisschen was von jeder einzelnen Scheibe, die wir je gemacht haben.“

„Und all den Leuten, die uns nur vom letzten Album kennen – was schon ein paar Leute sind – wollten wir ein bisschen von unserem Hintergrund zeigen und die Art von Musik, die wir schon eine Weile lang versucht haben zu machen.“

Die Band war begeistert, dass ihr letztes Album ‚Only by the Night‘, das die Songs ‚Sex on Fire‘ und ‚Use Somebody‘ beinhaltet, solch ein Erfolg war, weil sie viele Stunden damit verbrachten, an dem Werk zu arbeiten und es zu promoten.
„Wir halten uns für eine ziemlich hart arbeitende Band und, ihr wisst schon, nicht allzu faul für zu lange, und es hat sich ausgezahlt“, fügte der Musiker hinzu.

Die neue Platte ‚Come Around Sundown‚ von den ‚Kings of Leon‚ soll nächsten Monat auf den Markt kommen.

Schreibe einen Kommentar