Kindermode: Marken vs. Billigangebote

Kindermode: Marken vs. Billigangebote – nicht zuletzt wieder ein Thema durch Brände in Massenfabriken und teilweise hohen Belastungen bei Schadstoffen. Wie gut ist billig, wie gut sind Marken?

In der Regel schlagen die Marken billig Discounter Angebote – wer auf Nachhaltigkeit und Rahmenbedingungen bei der Produktion achten möchte, sollte trotzdem genau hinsehen

Kinder wachsen schnell, und wenn es um neue Klamotten geht, dann stellt sich die Frage: lohnt es sich überhaupt, beim Designer zu kaufen oder tun es die Hosen und Jacken vom Discounter vielleicht auch? Was spricht für ein bekanntes Label und hochwertige Kinderleidung und was für die Billigangebote?

Teuer heißt meistens gute Qualität

Wer für Kinderkleidung ein wenig tiefer in die Tasche greift, der kann in der Regel sicher sein, auch eine ausgezeichnete Qualität zu bekommen. Bei Babys lohnt sich der Kauf von Marken allerdings weniger, denn Babys wachsen einfach zu schnell. Ein weiterer Vorteil der teuren Marken ist: sie halten lange, verabschieden sich beim Waschen nicht gleich in der Form und auch die Farben bleiben länger frisch und leuchtend. Wenn teuer eingekauft wird, dann haben auch noch die kleinen Geschwister was davon.

Onlineshops wie tausenkind.de setzen auf Marken Kindermode und nicht auf „Billigpreis-Kultur“

Billig ist oft billig

Nicht selten werden heute Kindershirts für ein, zwei oder drei Euro und Hosen für fünf Euro oder sogar weniger angeboten. Alle, die sich fragen, wie denn diese Knüllerpreise zustande kommen, müssen dabei nur an die Qualität denken. Meist sind die Kindersachen mit der berühmten „heißen Nadel“ genäht worden. Das Gewebe löst sich nach zweimaligem Waschen in der Maschine in Wohlgefallen auf oder die Sachen laufen so stark ein, dass sie direkt an die kleinen Geschwister weitergegeben werden können. Gleiches gilt natürlich auch für das zweite große Thema was Kinder betrifft: Kinderspielzeug. Leider wird auch hier all zu oft auf billig statt Qualität gesetzt.

Ob billige Kinderkleidung gesund ist, darüber streiten sich die Experten, denn oftmals werden giftige Farbstoffe verwendet und Kinder, die an Allergien leiden, sollten besser etwas qualitativ hochwertigeres tragen.

Sicherlich lohnt es sich so oder so im Interesse des Kindes ganz genau hinzusehen!

Ein Kommentar bei „Kindermode: Marken vs. Billigangebote“

  1. Ähnliche Erfahrungen hab ich auch gemacht, bei Kinderkleidung: Teuer ist oftmals das qualitativ besser, bei billig ist der Name irgendwie Programm. Deshalb investiere ich für meinen Racker lieber etwas mehr. Vor allem aus Haltbarkeitssicht – die Kleidung muss so einiges abhalten, und aus Gesundheitssicht – wer weiß schon, was in den Billig-Klamotten so alles drin ist.

Schreibe einen Kommentar