Kim Kardashian bereut ihr Sexvideo nicht

Kim Kardashian findet es nicht peinlich, ein Sexvideo mit ihrem Ex gedreht zu haben, das später an die Öffentlichkeit gelangte.

Was einen nicht umbringt: Kim Kardashian fühlt sich durch ihren Sextape-Skandal gestärkt.

Kim (‚Keeping Up With the Kardashians‘) musste 2007 mit ansehen, wie ein Sexvideo, das sie mit ihrem damaligen Lover Ray J zeigte, an die Öffentlichkeit gelangte.

„Damals war ich am Boden zerstört“, erzählte Kim Kardashian jetzt der ‚OK!‘, ergänzte jedoch: „Ich denke, du wirst im Leben nicht an deinen Fehlern gemessen, sondern daran, wie du mit ihnen umgehst. Du lernst aus den schlimmen Dingen, die dir geschehen. Ich bin zu einem stärkeren Menschen geworden wegen der Dinge, die mir geschehen sind.“

Vor kurzem wurde Kim Kardashian am Strand mit Teenie-Schwarm Justin Bieber erwischt. Auch der Shoppingausflug mit ihrer Mutter nach London blieb nicht unentdeckt. Kein Wunder, dass Kim das Gefühl hat, seit ‚Keeping Up With the Kardashians‚ ihre Privatsphäre verloren zu haben.

Nichtsdestotrotz will Kim Kardashian nichts an ihrer Situation ändern: „Es hat uns [die Familie] näher zusammengebracht. Wir wussten, worauf wir uns einlassen. Wir lieben es und haben viel Spaß dabei“.

Nachdem die Fotos von ihr und Justin Bieber an die Öffentlichkeit gelangt waren, erhielt Kim Drohungen von den Fans des Pop-Sängers.

„Es war verrückt. Aber er hat ihnen gesagt, sie sollen sich zurückhalten und es funktioniert“, berichtete Kim Kardashian fassungslos.

Schreibe einen Kommentar