Für wen würde Kim Gloss nackt kochen?

Kim Gloss wurde für die Playboy Fotos und ihre Figur kritisiert

Wenn der richtige Mann am Start wäre, dann könnte Kim Gloss auch mal nackt kochen! Und das ist nicht das einzige Geständnis. Sie verriet auch noch, wie hart sie für die Playboy Fotos trainierte! Aber es gab auch kritische Stimmen über die Fotos.

Kim Gloss kann ganz schön heiß oder „lolitahaft“ oder doch nicht? Weil wieder zu fett?

Ihr Playboy-Shooting sorgte für eine Menge Gesprächsstoff. War sie zunächst vielen zu mager, ist sie jetzt vielen wieder zu pummelig. Sie kann es derzeit keinem Recht machen. Es gab sogar Promis, die die Fotos zu gefährlich hielten. Dazu später mehr.

Als stark geschminkte Schwarzhaarige nahm Kim Debkowski bei „DSDS“ teil und trat 2012 unter dem Künstlernamen „Kim Gloss“ im Dschungelcamp an. Ohne Make-Up entpuppte sie sich als Dschungel-Schönheit und becircte Uwe Ochsenknecht-Sohn Rocco Stark. Wenige Monate später kam Töchterchen Amelia zur Welt. Die Beziehung zerbrach und Kim trällerte seither auf dem Ballermann. Nun folgte ihr neuster Coup: Ein Foto-Shooting für den „Playboy“.

Hartes Training für sexy Figur

Für die Fotos stemmte die Sängerin 69 Tage lang Gewichte, machte Cardio-Training und strich alles Ungesunde von ihrem Ernährungsplan. Nackt herumzulaufen verursachte Kim kein Unbehagen, wie sie im Interview mit dem Playboy verriet:

„Ich kann sogar beim Kochen gern mal nackt sein, wenn ich den richtigen Mann habe.“

Der Auserwählte sollte „nach Creme riechen und Dreitagebart tragen“.

Weibliche Figur und Rundungen durchs naschen

Inzwischen hat sich die 23-Jährige fraulichere Formen zugelegt und wurde öffentlich dafür kritisiert. „Ich habe in letzter Zeit ein bisschen genascht“, gab sie gegenüber der „Bild“-Zeitung zu.

„Vor dem Nackt-Shooting habe ich mich richtig diszipliniert, irrsinnig viel Sport gemacht. Aber: Mir gefallen jetzt meine weiblichen Rundungen.“

Wie gemein – Kim kann es keinem Recht machen

Erst sagte man ihr Magersucht nach und jetzt wird Kim Gloss für ihre Schlemmerpfunde nach dem Foto-Shooting kritisiert. Die Medien und auch manche Fans liessen kein gutes Haar an dem auf und ab. Aber auch für die Fotos gab es so manche Kritik: Giulia Siegel, die selbst schon für das Magazin fotografiert wurde, stufte Kims Nacktbilder als „gefährlich“ ein, weil diese zu „mädchenhaft“ seien.

Sind es tatsächlich Lolita Fotos und damit gefährlich? Oder ist es einfach Neid? Was denkt ihr?

Foto:
highgloss.de

Schreibe einen Kommentar