Kein Kalorienzählen trotz Fastfood

Kein Kalorienzählen trotz Fastfood – Kim Kardashian genießt einfach und macht sich wenig Sorgen darüber vielleicht nicht richtig schlank zu sein. Wie soll man auch mit so viel Stress sein Essen richtig genießen?! Recht hat sie!

Kalorienzählen? No-way! Auch beim Fastfood gibt es für Kim Kardashian gesunde Alternativen – die aber wohl trotzdem noch vor Kalorien strotzen

Aber warum simperlich sein. Kim Kardashian verzichtet auf das Kalorien zähen und greift gutem Gewissens zum Fastfood. „Ich esse tonnenweise Junkfood. Aber die meisten Fast-Food-Ketten haben auch gesunde Alternativen. Man muss also nicht die ganze Zeit ungesundes Essen in sich hineinstopfen“, verriet Kim dem „Closer“-Magazin. Gesunde Alternative?

Nächster Star am Werbehimmel von Fastfood-Ketten?
Wenn sie also Essen geht, möchte sie die Zeit auch genießen. „Wenn ich essen gehe, dann bestelle ich worauf ich Lust habe. Du kannst nicht dein ganzes Leben mit Kalorienzählen verbringen“, betonte Kim. Damit dürfte Kim Kardashian sehr vielen Frauen aus dem Herzen sprechen.

Training für straffe Kurven
Trotz allem versucht sich Kim fit zu halten. „Ich trainiere regelmäßig, damit ich trotz meiner Kurven straff bleibe“, sagte Kim. Sie weiß, dass sie niemals dünn sein wird und hat das akzeptiert. Seit dem fühlt sich Kim Kardashian so richtig wohl in ihrer Haut.

Ist Kalorienzählen schlecht?
Nein, es ist viel mehr ein Mythos. Frau und Mann sollte Überlick behalten, denn hier ein Bagel, da ein Take-away-Macchiato und ein Brownie, sich aber nie richtig satt fühlen: Das alles macht eine realistische Einschätzung der eigenen Ernährungsgewohnheiten fast unmöglich. Dagegen hilft nur eines: eine Zeit lang protokollieren, was man wirklich isst und trinkt – inklusive aller Mini-Snacks. Also macht Kalorienzählen durchaus Sinn!

Schreibe einen Kommentar