Kate Moss: Model-Jobs sind harte Arbeit

Kate Moss sagte jüngst in einem Interview, in ihrem Beruf ginge es um Schauspielerei, nicht nur ums posieren. “Ich schauspielere, wenn ich model”, so das Model und Designerin.

Harte Arbeit: Kate Moss findet, dass es in ihrem Job als Model um mehr als ums “Posen und Lippen aufwerfen” geht.

Kate Moss ist eines der höchstbezahlten Models der Welt und erklärte jüngst, sie liebe ihren Job, allerdings habe es ziemlich lange gedauert, bis sie ihn in seiner ganzen Tragweite verstanden habe. Moss reagiert genervt, wenn die Leute annehmen, ihr Job wäre einfach und besteht darauf, dass zu einem erfolgreichen Shooting mehr als ein verführerischer Blick gehöre.

“Man muss lernen, wie Sachen funktionieren – man muss seine Lichter kennen und so ein Zeugs. Für mich ist es so: Wenn eine Kamera da ist, ist es, als wäre ich auf einer Bühne”, erklärte sie dem ‘Company’-Magazin. “Es ist nicht so, als sitzt du als du selbst irgendwo rum – du musst hereinkommen, als wäre es ein anderer Körper. Weißt Du, was ich meine? Es ist nicht nur ein Fall von posen und Lippen aufwerfen.”

Kate ist überglücklich, es so lange in der Modebranche ausgehalten zu haben und überhaupt so eine Modelkarriere hingelegt zu haben. Sie wurde bereits mit 14 Jahren entdeckt und hielt ihr erstes Shooting bereits für ihr letztes, weil Kate Moss nie gedacht hätte, dass Zeug für eine Modelkarriere zu haben.

Mittlerweile hat sie für die größten Designer der Welt gearbeitet, entwarf für ‘Topshop’ und ‘Longchamp’ sogar selbst und kreierte ein eigenes Parfüm. Dennoch bleibt das Modeln für Kate Moss die größte Liebe und sie hat keinerlei Absichten, beispielsweise mal ins Schauspielfach zu wechseln, wie es einige ihrer Kolleginnen zuweilen versuchen:

“Nein”, antwortete Kate Moss, als sie gefragt wurde, ob sie wie Lily Cole oder Milla Jovovich gerne mal in einem Film mitspielen würde, “na ja, jetzt sage ich das zumindest, aber dann könnte sich natürlich etwas ganz Tolles ergeben und ich will doch.”

Schreibe einen Kommentar