Karl Lagerfeld plant eine Hotelkette

Bei Karl Lagerfeld gibt es anscheinend bald eine Hotelkette statt einer neuen Mode-Kollekton! Der Star-Designer hat ein ungewöhnliches Projekt mit einer Casinogruppe in Planung – und das ganz fern im Osten!

Ob das eine richtige Entscheidung von Karl Lagerfeld ist?

Über seine Designertätigkeit sagte Karl Lagerfeld einst: „Am Fließband stehen, das ist Arbeit. Was ich mache, ist Freizeitgestaltung mit beruflichem Hintergrund.“ Doch was der exzentrische Modepapst derzeit austüftelt, wird keine magere Dame je am Leib tragen: Ein Luxushotel im südchinesischen Macao! Die ehemalige portugiesische Kolonie ist das einzige Gebiet im Land der Mitte, in dem Glücksspiel erlaubt ist, und somit der perfekte Ort für das Hotel, das der Chanel-Designer gemeinsam mit einer Kasinogruppe realisieren wird. Das Haus wird Teil des neuen Luxuskomplexes „Lisboa Palace“ und soll 2017 seine Pforten öffnen.

Der Stil soll laut Karl Lagerfeld vom 19. Jahrhundert inspiriert sein, wie er gegenüber „Women’s Wear Daily“ sagte. „Ich möchte es aber gleichzeitig sehr modern haben. Ich gehe das Projekt genauso an wie meine eigenen Häuser und Apartments. Ich habe aber schon mehr Häuser, als ich brauche, also will ich keine weiteren. Daher kann ich meinen – wie soll ich sagen – Frust im Designen von Hotels abbauen.“

Wie er an sein neustes Projekt herangeht erklärt der Modezar in einem Satz „Wissen Sie, Gabrielle Chanel sagte immer: ‚Ich mache nur Kleider, die ich auch tragen würde.‘ Und ich mache nur Zimmer, in denen ich auch schlafen würde. So einfach ist das. Das ist eine sehr kindische Denkweise, aber es ist genau wie der Song ‚My Way.’“

Foto:
highgloss.de

Schreibe einen Kommentar