Julien Macdonald will gern Männermode entwerfen

Julien Macdonald denkt über eine Modelinie für Männer nach, die von Rockstars wie Mick Jagger und David Bowie inspiriert sein würde.

Männermode: Julien Macdonald träumt von einer eigenen Modelinie nur für Männer.

Julien Macdonald, dessen berühmte Entwürfe oft viel Haut zeigen und von Geri Halliwell sowie Naomi Campbell getragen werden, würde gerne mal für Männer tätig werden und eine Kollektion entwerfen.

Seiner „Handschrift“ würde Julien Macdonald natürlich treu bleiben, diese Kollektion würde ebenso auffallend sein wie bei den Frauen. „Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich gerne eine Modelinie für Männer entwerfen“, verriet er in einem Interview mit ‚vogue.co.uk‘. „Mein Mann wäre ein Rockidol mit ein bisschen Savile-Row-Schneiderei. Männer maulen immer, dass es nicht viel für sie geben würde. Meine Muse für eine Männer-Kollektion wäre eine Mischung aus Mick Jagger und David Bowie.“

In dem Interview erinnerte sich Julien Macdonald auch an den Anfang seiner Karriere, als er unter Karl Lagerfeld arbeitete. Er war 21, als er einen Job bei ‚Chanel‘ ergatterte, bei dem Karl Lagerfeld ist. Julien ist sehr dankbar für die Chance, denn sie half ihm sehr dabeo, seinen Weg zu finden – auch wenn Lagerfeld eine eigene Art habe, sein Personal auf Trapp zu halten:

„Er trug immer einen alten schwarzen Fächer bei sich und wenn man schwierig war, hat er einen damit geschlagen. Erst spottete er, dann schlug er einen damit – es war alles nicht ernst gemeint und er hat auch nicht hart geschlagen, aber ich erinnere mich sehr gut daran. Es war wahrscheinlich seine Alternative zum Stock.

Nun ist das weiße Haupt von Karl Lagerfeld das Markenzeichen, aber damals waren es die speziell hergestellten Fächer. Ich bin sehr froh, dass ich es mit den Fächern zu tun hatte und nicht mit den Ringen. Man würde umfallen, wenn er dich aus Spaß damit hauen würde“, erklärte Julien Macdonald.

Schreibe einen Kommentar