Jürgen Vogel wäre gerne der deutsche Jason Statham

Jürgen Vogel dreht Film mit Moritz Bleibtreu – Endlich Action in den deutschen Kinos!

Er ist der Mann mit dem wohl markantesten Lachen und den krummsten Zähnen der Deutschen Film-Elite: Jürgen Vogel. Doch auch die Psycho-Rollen liegen ihm, wie er im Actionthriller „Stereo“, der gerade in den Kinos anläuft, unter Beweis stellt. Dort verkörpert der Schauspieler einen harmlosen Mechaniker, dessen Leben aus den Fugen gerät, als ein unheimlicher Fremder – Moritz Bleibtreu – auftaucht und ihn bedrängt.

In dem Streifen spielen somit zwei der größten Stars des deutschen Films, erstmals Seite an Seite. Es geht nicht nur um Action, sondern auch glaubhaft um Psychologie – und ein bisschen um Parapsychologie. Und auch wenn die Story nicht gerade an Originalität und Tiefgründigkeit strotzt, bleibt der Spannungsbogen bis zum verblüffenden Ende erhalten.

Die „faz“ teilte Jürgen Vogel in einem Interview mit, dass er Heino Ferch mit diesem Film von der Last erlöst habe, ständig als „der deutsche Bruce Willis“ bezeichnet zu werden, da „Stereo“ nah an einen Actionfilm heran käme.

Schließlich sähe er im letzten Drittel des Films zeitweise so zerschunden aus wie Bruce am Ende eines „Die Hard“-Films. Doch Jürgen Vogel bevorzugt ein anderes Idol: „Ich wär’ dann lieber Jason Statham. Der hat auch ’ne Glatze und ist körperlich noch ein bisschen fitter als Bruce Willis.“ Bleibtreu hingegen fand es übrigens sehr schade, dass er in „Stereo“ keine einzige Kampfszene hatte.

Foto: highgloss.de

Schreibe einen Kommentar