Jogginghosen sind ein Zeichen der Niederlage

Schon gewusst, dass Karl Lagerfeld ein Sporthasser ist? Begründen tut er das ausgerechnet mit der “Jogginghose” – denn ausgerechnet diese sendet kein gutes Signal an die Umwelt.

Die Jogginghose verleiht ein schwaches und negatives Fashion-Signal

Wie? Ja, im Ernst. Vor nicht all´ zu langer Zeit verriet Kalr Lagerfeld: „Jogginghosen sind ein Zeichen der Niederlage. Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Und nun rechnete King Karl in der britischen „InStyle“ auch mit dem Sport radikal ab. Workout sei eine Sache für Loser, die ihre Verfressenheit nicht unter Kontrolle hätten, zeterte er dort.

Er selber treibt prinzipiell keinen Sport und habe dies auch gar nicht nötig. „Leute, die vom Sport besessen sind, wurden einer Gehirnwäsche unterzogen“ ist er sich sicher. „Das ist langweilig. Die Leute machen nur Sport, weil sie viel essen. Ich esse nur wenig, also muss ich auch nichts loswerden.“

Seinen eigenen Angaben zufolge verlor er im Jahr 2000 über 40 Kilo nur mit einer strengen Diät aus Cola Light und gedünstetem Gemüse.

Foto:
Timothy Takemoto / Flickr / CC-BY 2.0

Schreibe einen Kommentar