Jörn Schlönvoigt bläst zum Angriff auf Helene Fischer

Jörn Schlönvoigt ist ohne Frage Deutschlands neuer Schunkelstar am Schlagerhimmel. Wird er eine große Konkurrenz für Helene Fischer? Sicher ist: Er ist smart, sexy, jung und ein Frauen-, Sorry – Mädchensschwarm. Musik war immer schon eine Ledienschaft von ihm – aber Schlager?

Kann Jörn Schlönvoigt Helene Fischer toppen?

Bisher kannte man Jörn Schlönvoigt hauptsächlich als „Philip Höfer“ in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Jetzt wechselt er das Lager und will singend die deutschen Hitparaden erobern! Jörn – Mädchenschwarm himself – verkündete gegenüber „BILD“: „Mein Herz ist im Schlager zu Hause. Das ist das Ergebnis aus einer fünfzehnjährigen Reise durch unterschiedliche Musikstile, die ich ausprobiert habe. Jetzt bin ich im Schlager angekommen und kann sagen: Ich stehe voll hinter dieser Musik!“

Kürzlich stellte Jörn beim „Sommerfest am See“ (Moderator: Florian Silbereisen) seine neue Single „Alle deine Küsse“ vor. Das ganze Album „Für immer und ewig“ soll im Oktober erscheinen. In den Liedern gehe es laut Schlönvoigt um „die schönen Gefühle, die man in einer Beziehung erlebt, die man einfach nicht mehr hergeben möchte.“ Er habe versucht, diese in seinen Liedern zu „konservieren“.

Vermutlich hat er auch die Trennung von seiner Kollegin und Freundin Sila Sahin im letzten Jahr musikalisch verarbeitet. Jörn will hoch hinaus: „Ich will die männliche Helene Fischer werden. Sie lebt ihren Traum mit so viel Liebe für die Fans und Leidenschaft für die Musik und ist trotz ihres überwältigenden Erfolgs so bodenständig, daran kann man sich nur ein Beispiel nehmen.“

Foto:
highgloss.de/RTL/Rolf Baumgartner

Schreibe einen Kommentar