Jörg Pilawa: Glücklicher Weltenbummler

Jörg Pilawa reiste gerade acht Monate lang mit seiner Familie durch die Welt

Jörg Pilawa reiste gerade acht Monate lang mit seiner Familie durch die Welt – und entdeckte das Leben und das Glück ganz neu.

Backpacker: Jörg Pilawa lernte auf einer Weltreise, was es wirklich bedeutet, Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

“Ich habe mich immer für einen großen Familienmenschen gehalten und mich bemüht, viel Zeit für meine Familie freizuschlagen”, erklärte Jörg Pilawa der ‘Bild am Sonntag’ und gestand, erst acht Monate unterwegs gewesen sein zu müssen, um zu sehen, wie sehr sich seine Familie nach ihm richten muss:

“Zum Beispiel nach meinem Terminkalender zu leben. Die Abende waren mit Aufzeichnungen belegt, mit meiner Frau an einem Freitagabend mal ins Kino zu gehen, gab es fast zehn Jahre nicht.”

Gemeinsam mit seiner Frau Irina und seinen beiden Kindern Emmy (9) und Juri (6) fuhr Jörg Pilawa also durch Singapur, Neuseeland, Bora Bora und Kanada und vergnügte sich beim Bungee-Jumping genauso wie mit der Familie. “Seit vier Jahren habe ich von einer Weltreise geträumt. Gern wollte ich das einmal mit meiner Frau und den Kindern zusammen erleben”, schwärmte der Fernseh-Macher.

Die Reise hat Jörg Pilawa auch seiner Liebsten näher gebracht. Voller Stolz enthüllte Jörg: “Irina und ich haben uns in den fast acht Monaten nicht einmal gestritten. Das sagt doch eine Menge über unsere Beziehung. Es hat erstaunlich gut funktioniert.”

Die Kinder haben die beiden Verliebten unterwegs unterrichtet. In den Sommerferien holte Pilawa auch Finn (13), seinen Sohn aus erster Ehe, ab, damit keiner etwas verpasste.

“Mit den Kindern am Meer zu sitzen und einfach aufs Wasser zu gucken, ohne Terminpläne und Alltagssorgen im Rücken zu haben, gibt der Zeit eine ganz neue Qualität”, sinnierte der Moderator beinahe verträumt.

Ab 13. Oktober ist aber erst mal Schluss mit dem entspannten Leben: Dann wird Jörg Pilawa von der ARD ins ZDF wechseln und eine neue Show, ‘Rettet die Million‘, moderieren.

Foto:
Jörg Pilawa CC BY-NC 2.0 / Flickr / larslehmann05

Schreibe einen Kommentar