Joe Jonas & Ashley Greene brauchen einen Tierpsychologen

Joe Jonas und Ashley Greene überlegen angeblich, einen Tierpsychologen zu Rate zu ziehen, weil ihre Hunde sich nicht verstehen.

Großes Problem: Joe Jonas und Ashley Greene verstehen ihre Hunde nicht

Joe Jonas und Ashley Greene verstehen sich zwar selbst ganz ausgezeichnet, das kann allerdings leider nicht von ihren Hunden behauptet werden. Die beiden zoffen sich ständig so schlimm, dass das Paar jetzt überlegt, einen Tierpsychologen aufzusuchen.

Seit Juli letzten Jahres sind Joe Jonas & Ashley Greene zusammen, und es mehren sich seit einiger Zeit Gerüchte, dass sogar bald eine Verlobung ins Haus steht. Leider können sich ihre Hunde nicht ausstehen und deswegen noch nicht einmal in einem Zimmer zusammen sein.

Joes Bulldogge Winston ist extrem beschützend, was sein Herrchen angeht und knurrt Ashley Greene regelmäßig an, wenn die ihrem Freund nach Hundeansicht zu dicht auf die Pelle rückt. Außerdem liefert sich der Hund extreme Kämpfe mit Ashley´s Foxterrier Marlow, der wiederum Joe Jonas nicht ausstehen kann.

„Die beiden Hunde hüten beide emsig ihre Revier und sind gegenüber ihren Besitzern sehr beschützend“, verriet ein Insider dem ‚National Enquirer‘. „Sie verstehen sich nicht und Marlow zwickt Joe in den Finger, während Winston Ashley anknurrt.“

Eine zunehmend nervige Situation für Joe Jonas & Ashley Greene, die sich außerdem immer weiter zuzuspitzen scheint. Mittlerweile sind sie so besorgt um ihre kriegsführenden Begleiter, dass sie sich nach professioneller Hilfe umsehen.

„Sie müssen Winston und Marlow die ganze Zeit über getrennt lassen und es ist ein ziemliches Theater geworden. Sie witzeln schon, dass sie bereit sind, den Hunde-Flüsterer zu rufen.“

Falls Joe Jonas tatsächlich bald um die Hand von Ashley Greene anhalten möchte, wäre das wahrscheinlich gar keine schlechte Idee.

Schreibe einen Kommentar