Joanne K. Rowling: Harry Potter Manuskripte dürfen öffentlich gezeigt werden

Harry-Potter-Buchautorin Joanne K. Rowling erlaubt die Ausstellung zweier handgeschriebener Manuskriptseiten aus ‚Harry Potter und die Kammer des Schreckens‘, die es nicht ins zweite Buch der Reihe geschafft hat.

Einmalige Sache: Joanne K. Rowling hat erlaubt, dass handgeschriebene Original-Manuskripte von ‚Harry Potter‘ in Schottland gezeigt werden dürfen.

„Das ist eine einmalige Ausstellung und anders als angenommen handelt es sich nicht um eine Welt-Tour. Wir sind sehr aufgeregt, dass dieser Teil von Harry Potter für zehn Tage nach Schottland kommt“, sagte Gerrie Douglas-Scott vom Buchladen ‚ReadingLasses‘, wo die Seiten im Rahmen des ‚Wigtown Book Festival‘ gezeigt werden.

Es handelt sich dabei um eine besondere Geschichte, die eigentlich im zweiten Buch der berühmten Harry-Potter-Reihe mit dem Titel ‚Harry Potter und die Kammer des Schreckens‘ hätte erscheinen sollen. Erzählt wird darin ‚The Ballad of Nearly Headless Nick‘ über den Geist eines Zauberers aus den Büchern, der in den Harry-Potter-Filmen vom britischen Schauspieler John Cleese verkörpert wird.

Ursprünglich hatte Joanne K. Rowling das ‚Harry Potter und die Kammer des Schreckens‚ Manuskript 2005 dem schottischen lexikografischen Institut ‚Scottish Language Dictionaries‘ gespendet, um ihm zu helfen, ein neues Wörterbuch der schottischen Sprache zu finanzieren. Jetzt werden die beiden Seiten, die von Joanne K. Rowling selbst unterschrieben worden sind, jedoch gerahmt und bei dem Buch-Festival, das vom 24. September bis zum 4. Oktober läuft, ausgestellt.

Schreibe einen Kommentar