Jessica Simpson will keine Barbie sein

Sängerin Jessica Simpson möchte, dass Frauen nicht mehr wie eine Barbie-Puppe aussehen wollen. Sie selbst hat jetzt auch ein anderes Körperideal.

Umdenken: Jessica Simpson hat sich vom Idealbild der „perfekten Barbie“ verabschiedet.

Jessica musste im vergangenen Jahr einige Häme für ihre Figur einstecken, als man Bilder von ihr in nicht gerade vorteilhaften Jeans zeigte. Die Sängerin hat zugegeben, dass ihr die Kritik an ihrem Körper schon zugesetzt habe, sagt aber, dass sie nun darüber hinweg sehen kann, was andere Menschen über ihre Figur sagen.

Jessica Simpson, dass sie endlich eingesehen hat, dass es unrealistisch sei, wie eine Barbie-Puppe auszusehen zu wollen, und sie nun mit ihrer natürlichen Schönheit zufrieden ist.

„Wir sind alle besessen davon wie der perfekte Barbie-Typ auszusehen, aber das ist nicht unbedingt schön“ … „Es geht darum, in Frieden mit sich selbst zu sein.“

Jessica verbrachte Anfang des Jahres für ihre Dokumentation ‚Der Preis der Schönheit‘ mehrere Monate damit, durch die Welt zu reisen. Die Sendung war den bizarren Dingen auf der Spur, die Frauen für ihr Aussehen tun.

Jessica Simpson meinte, dies hätte ihr Leben verändert. Sie war besonders von den Frauen in Marokko beeindruckt, deren pulsierende Kultur sogar ihren eigenen Kleidungsstil zurück in den USA verändert hätte.

„Marokko hatte großen Einfluß auf mich in Sachen Schmuck und Mode. Man kann gar nicht anders als Kaftane dort kaufen“

Foto: GQ/mtv.com

Schreibe einen Kommentar