Jessica Schwarz und Annette Frier protestieren beim Fernsehpreis

Jessica Schwarz und Annette Frier machen auf Revolution. Bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises am Samstag sprachen sich die beiden und viele andere Promis gegen die diesjährigen Neuerungen aus.

Aufstand: Jessica Schwarz und Annette Frier protestieren gegen die neuen Regelungen beim Fernsehpreis.

Jessica Schwarz und Annette Frier erschienen zwar bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises, ließen es sich aber nicht nehmen, ihrem Unmut über die Neuerungen der Veranstaltung Ausdruck zu verleihen.

In diesem Jahr fielen erstmals die Kategorien ‚Beste Regie‘, ‚Beste/r Nebendarsteller/in‘, ‚Beste Kamera‘, ‚Bester Schnitt‘, ‚Beste Musik‘, ‚Bestes Buch‘ und ‚Beste Ausstattung‘ weg – eine Tatsache, über die im Vorfeld der sonst so glamourösen Veranstaltung viel diskutiert wurde.

Schauspielerin Jessica Schwarz und ihr Kollege Thomas Kretschmann erschienen in einem T-Shirt mit der Aufschrift ‚Restnominierter‚ und einer ‚Ich bin preiswert‚-Anstecknadel auf dem roten Teppich.

„Es kann nicht sein, dass so wichtige Menschen wie der Regisseur oder der Kameramann keine eigene Kategorie mehr haben“, mahnte die Aktrice laut dem People-Magazin ‚Bunte‘ und erklärte ihr Outfit: „Ich bin quasi der letzte Rest, der jetzt noch sein Gesicht für einen Film hinhalten darf. So langsam mache ich mir ernsthafte Sorgen um unsere deutsche Kultur.“

Auch Annette Frier (‚Schillerstraße‘) hielt mit ihrem Ärger nicht hinterm Berg: „Hiermit fordere ich alle beteiligten Ärsche auf, sich an einen Tisch zu setzen, damit wir für 2011 eine Lösung finden und uns wieder gemeinsam besaufen können“.

Die Leinwand-Ikonen Iris Berben, Veronica Ferres und Bettina Zimmermann ließen sich nicht auf der Veranstaltung blicken. Ob aus Protest oder zeitlichen Gründen ist nicht bekannt, auf jeden Fall haben sie damit aber den offenen Protest von Jessica Schwarz und Annette Frier verpasst.

Foto: Quelle: Frank Dicks/annettefrier.de

Schreibe einen Kommentar