Jessica Schwarz brennt aphrodisierenden Schnaps

Jessica Schwarz kocht gerne und produziert ihren eigenen Schnaps

„Coq au vin“ ist ein klassisches französisches Gericht, das Jessica Schwarz blind kochen kann! Sie is(s)t gerne in der Küche, brennt gerne aphrodisierenden Schnaps und ist äußerst froh in Österreich zu wohnen – die Supermärkte sind dort viel besser ausgestattet als in hier in Deutschland!

Schnaps brennen und kochen – Zwei (nicht mehr) heimliche Leidenschaften von Jessica Schwarz

Dass Liebe durch den Magen geht, besagt schon ein altes Sprichwort. Dies wurde jetzt in dem Film „Der Koch“ thematisiert, der gerade in den Kinos anläuft. Die Geschichte dreht sich um die Kellnerin Andrea und den tamilischen Koch Marava, die die Cateringfirma „Love Food“ gründen und aphrodisierende Gerichte an ihre Kunden verkaufen.

Jessica Schwarz vergisst als Kellnerin Andrea unter dem Einfluss der luststeigernden Ingredienzien, dass sie eigentlich lesbisch ist. Im wahren Leben steht Jessica gern mal am Herd. Der „B. Z.“ verriet er:

“Spaghetti Bolognese und Coq au vin kann ich blind”

Ihr schlimmstes Erlebnis in Sachen Kochen: Als Kind musste sie sich übergeben, als ihre Mutter Laucheier zubereitete.

Das Kellnern liegt der 37-Jährigen übrigens im Blut. Jessica stammt aus einer Hausbrauerei mit Restaurant, wo sie früher aushalf und auch mit Aphrodisiaka hat die Darstellerin Erfahrung:

„Meine Eltern, meine Schwester und ich machen einen Schnaps, der Schwarz heißt. Da sind ganz viele aphrodisierende indische Gewürze wie Zimt mit drin. Von diesen Gewürzen sagt man ja, dass sie den Körper auf Hochtouren bringen können, weil der Puls beschleunigt und Adrenalin angeregt wird. Unser Schnaps hat 52 Umdrehungen. Wenn man den anzündet und dann trinkt, da sind mir schon Sachen drauf passiert, die man nicht erzählen kann“

Das verriet sie lachend im Interview mit „express.de“. Kein Wunder, denn so viel Spaß mit und in der Familie ist auch einfach ein Highlight.

Foto:
highgloss.de

Schreibe einen Kommentar