Jessica Biel erzählt von Justin Timberlake

Schauspielerin Jessica Biel hat genaue Vorstellungen davon, wie ein Mann sein muss, damit er für sie interessant ist.

Sie weiß was sie will: US-Beauty Jessica Biel (28) hasst „eingebildete“ Kerle und ist nur daran interessiert mit Männern auszugehen, die ehrgeizig sind. Die Schauspielerin (‚Valentinstag‘) ist seit etwa drei Jahren mit  Justin Timberlake (29) zusammen. Trotz der beinahe fortwährenden Berichten, die beiden stünden kurz vor der Trennung, versichert die hübsche Brünette, dass sie nicht glücklicher sein könnten.

Jessica Biel genießt es, Zeit mit ihrem Justin Timberlake (‚Cry Me A River‘) zu verbringen, und hat verraten, dass es gewisse Dinge gibt, die ein Mann haben muss, bevor sie es in Erwägung zieht, mit ihm auszugehen.

„Ich mag einen Kerl, der selbstsicher ist, aber nicht eingebildet, der spaßig ist, sich selbst nicht zu ernst nimmt und getrieben ist. In der Lage zu sein, zu lachen und Spaß zu haben, ist wichtig – ich denke, so bin ich auch“.

Jessica Biel findet es noch immer toll, zu Verabredungen mit Justin Timberlake zu gehen und stellt immer sicher, dass sie sich von ihrer besten Seite zeigt, wenn die beiden ausgehen. Sie nimmt sich gern die Zeit, sich anständig fertig zu machen, verbringt Stunden damit zu grübeln, was sie anziehen und welches Make-up sie auftragen soll, während sie an einem Glas Wein nippt.

Jessica wird weithin – nicht zu unrecht – als eine der attraktivsten Hollywood Girls angesehen, doch sie findet es noch immer schwierig, damit klarzukommen. Jessica Biel findet, dass sie durchschnittlich aussieht, und fügt hinzu, dass es auch ihre Familie belustigt, wenn man sie als sexy bezeichnet.

„Es ist definitiv schmeichelhaft, aber es ist auch ein Witz. Mein Bruder ruft mich an und sagt: ‚Urgh! Du bist wieder auf der Liste der heißesten Schauspielerinnen, yuk!‘ Und ich antworte: ‚Ich weiß! Urgh!‘ Freunde machen mir deswegen das Leben schwer und wir lachen darüber, aber, hört zu, es ist natürlich wundervoll“, erzählte Jessica Biel dem ‚Look‘-Magazin.

Foto: Cover GQ

Schreibe einen Kommentar