Jessica Alba war nervös wegen der Nacktszenen in Machete

Jessica Alba fühlte sich so unwohl bei den Nacktszenen in Machete, dass sie ihre Unterwäsche anbehalten durfte. Erst später wurde sie Digital ausgezogen.

Falsche Nacktszenen: Jessica Alba war “nervös” wegen der Nacktszenen in ihrem neuen Film ‘Machete’.

Jessica Alba hat einige Sexszenen und eine freizügige Duschszene in dem Actionstreifen “Machete” der von einem Attentäter handelt, der von seinem Auftraggeber in eine Falle gelockt wird und sich dafür rächen will.

Jessica sagte Robert Rodriguez, einem der beiden Regisseure des Films, dass sie sich bei den bloßstellenden Szenen “nicht wohlfühle”, daher wurde die Unterwäsche, die Jessica Alba während des Drehs trug, im Nachhinein digital entfernt.

“Aber ich habe mich nie sehr wohl gefühlt mit diesem Zeug. Ich werde panisch und nervös, schätze ich, also sagte ich zu Robert: ‘Das hier ist ein fantastischer Film und ich fände es großartig, ein Teil davon zu sein, aber ich fühle mich nicht wohl dabei, das zu tun’. Und er sagte so: ‘Oh, wir werden es umschreiben und wir werden tun, wobei du dich wohl fühlst.'”, erzählte Jessica Alba der britischen Zeitung ‘The Independent’.

Jessica Alba gestand aber, Honor Marie Warren (2) – ihre gemeinsame Tochter mit Gatte Cash Warren – zu bekommen, habe allgemein ihre wildere Seite von der Leine gelassen. Wenn die Kleine erst einmal im Bett ist, schmeißt Jessica mit anderen befreundeten Müttern verrückte Partys.

“Ich denke, ich bin tatsächlich ein bisschen wilder und freier, seit ich sie habe. Wenn sie erst im Bett ist, alle meine Mütter-Freundinnen, wir kommen zusammen und haben Tanzparties im Haus. Es hört sich wirklich idiotisch an, aber es ist wahr.”

“Es ist sicherlich etwas, das ich vorher nicht getan hätte”, verriet Jessica Alba.

Ein Kommentar bei „Jessica Alba war nervös wegen der Nacktszenen in Machete“

  1. Christian Alexander Tietgen sagt: Antworten

    Also, jetzt gucken wahrscheinlich alle den Film, um sie nackt zu sehen, und dann ist es gar nicht sie.

Schreibe einen Kommentar